Bayern-Woche der Wahrheit?
Rätselraten um Ribéry

Bayern-Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge will diese Woche Weltmeister Luca Toni präsentieren und dann vielleicht auch andere Geheimnisse beim entthronten deutschen Fußball-Meister lüften. Kommen Franck Ribéry oder Miroslav Klose?

dpa MÜNCHEN. Was ist mit der Rückkehr von Zé Roberto? Und zaubert der deutsche Rekordmeister am Ende noch eine große Überraschung aus dem Hut? Möglichst an einem Termin wollen die Münchner alle ihre Hochkaräter zusammen vorstellen, die Toni-Präsentation war laut Rummenigge für den 8. Juni geplant. „Wir schaffen Fakten, und wenn die da sind, werden die bestätigt“, betonte Manager Uli Hoeneß immer wieder während der bald zu Ende gehenden Planungsphase für die neue Saison.

Jedenfalls ohne Claudio Pizarro werden die Münchner im nächsten Spieljahr den Großangriff auf die Titel starten. Der peruanische Nationalspieler geht in der kommenden Saison für den FC Chelsea auf Torejagd. Der Stürmer wechselt ablösefrei und unterzeichnete beim Michael-Ballack-Club einen Dreijahresvertrag plus einjähriger Option. Dort soll der 28-Jährige angeblich 3,8 Mill. Euro pro Saison verdienen, das sind 70 370 Euro pro Woche oder rund 10 000 Euro pro Tag! Pizarro erzielte für die Bayern in 229 Pflichtspielen 97 Tore, doch sein unbestritten hohes Talent konnte er nie wie von Trainern und Bossen erwünscht einbringen.

Ob Hoeneß einen großen Batzen der durch den Owen-Hargreaves-Verkauf an Manchester United eingenommenen 26 Mill. Euro an Ribéry-Club Olympique Marseille überweisen muss, steht bald fest. Laut der französischen Sportzeitung „L„Equipe“ soll der Rekordmeister 25 Mill. Euro für den französischen Nationalspieler geboten haben.

Ribéry wird laut der Zeitung am 7. Juni zur medizinischen Untersuchung in München erwartet - das würde auch ins Bild einer geplanten Vorstellung möglichst vieler Neuzugänge in dieser Woche passen. Allerdings gibt es auch Meldungen, dass der Mittelfeldakteur aus Marseille bei Real Madrid im Gespräch ist. Die „Königlichen“ hatten den Münchnern vor der vergangenen Saison bereits Ruud van Nistelrooy vor der Nase weggeschnappt. Im Millionen-Poker um Klose, der bei Werder noch Vertrag bis 2008 hat, hat Bremen mittlerweile Verhandlungsbereitschaft signalisiert.

Bei der mit hohem finanziellen Aufwand betriebenen Einkaufsoffensive stehen bislang fünf Zugänge fest. Neben Toni (AC Florenz/11 Mill. Euro) wurden auch Hamit Altintop (Schalke 04/ablösefrei), Marcell Jansen (Mönchengladbach/10 Mio.), Jan Schlaudraff (Aachen/1,2 Mio.) und José Ernesto Sosa (Estudiantes de la Plata/6 Mio.) verpflichtet.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%