Fußball
Bayerns Trainingsauftakt ohne Nationalspieler

Double-Gewinner Bayern München ist in Abwesenheit von vielen Stars in die neue Saison gestartet. Lediglich elf Profis, darunter die Neuzugänge Valerien Ismael und Ali Karimi, waren bei der ersten Übungseinheit zugegen.

Der FC Bayern München ist ruhig in die neue Bundesliga-Saison gestartet. Nur 150 Zuschauer kamen zum Aufgalopp des Double-Gewinners der vergangenen Spielzeit an die Säbener Straße, um Trainer Felix Magath und seine Mannschaft am Samstagmittag bei leichtem Nieselregen bei ihrer ersten Übungseinheit zu beobachten.

Fünf Wochen vor dem Auftaktspiel am 5. August gegen Borussia Mönchengladbach konnte Magath nur elf Profis begrüßen. Mit Hilfe von Co-Trainer Seppo Eichkorn, Torwartcoach Bernd Dreher und drei Amateuren reichte es immerhin zu einem Trainingsspielchen "Acht gegen Acht".

Nationalspieler mit Sonderurlaub

Die deutschen Nationalspieler Oliver Kahn, Michael Ballack, Bastian Schweinsteiger und Sebastian Deisler, die Brasilianer Ze Roberto und Lucio sowie der Argentinier Martin Demichelis stoßen nach ihrem Urlaub erst am 20. Juli zur Mannschaft. Roy Makaay, Claudio Pizarro und Paolo Guerrero nehmen Anfang der kommenden Woche beim ersten Trainingslager in Rottach-Egern am Tegernsee die Arbeit auf.

Nur Bixente Lizarazu erhielt auf Grund seines "Alters" noch eine Woche länger Urlaub und steigt erst am 7. Juli ins Training ein. Dafür absolvierten die Neuzugänge Valerien Ismael, der im Tauschgeschäft mit Nationalspieler Torsten Frings von Werder Bremen kam, und der iranische Nationalspieler Ali Karimi am Samstag ihre erste Trainingseinheit am neuen Arbeitsplatz. Philipp Lahm, der nach zwei Jahren vom VfB Stuttgart zu den Bayern zurückkehrte, wird nach seinem Kreuzbandriss frühestens im November spielen können.

Champions-League-Finale das Ziel

Trotz der "problematischen Vorbereitung" steckte Magath die Münchner Ziele gewohnt hoch. "Ich glaube, dass es für mich leichter wird, weil auch ich jetzt schon Titel mit dem FC Bayern gewonnen habe. Wir gehen als Double-Gewinner in die Saison, die Erwartungen sind riesig, aber wir wollen diese Titel verteidigen", sagte der Coach und fügte hinzu: "In der Champions League wollen wir weiter kommen als letztes Jahr, wo wir im Viertelfinale unglücklich ausgeschieden sind. Das Finale ist das Ziel. Mit diesem Kader kann man diese drei Ziele anvisieren."

Dennoch befürchtete Magath vor allem am Saisonanfang Schwierigkeiten. "Wir können zum Auftakt nicht im besten Zustand sein. Das Problem ist, dass gleich sieben Nationalspieler zum Saisonstart nicht fit sein werden. So etwas beeinflusst schon die Leistung", sagte der Coach, zeigte sich aber dennoch optimistisch: "Das haben wir letzte Saison hingekriegt, das werden wir diese Saison auch hinbringen."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%