Fußball
Berlin gelingt Heimerfolg gegen "Wölfe"

Mit einem 3:0 über den VfL Wolfsburg hat Hertha BSC Berlin den zweiten Saisonerfolg gefeiert. Arne Friedrich, Marko Pantelic und der Brasilianer Gilberto sorgten in der zweiten Halbzeit mit ihren Toren für den Sieg.

Hertha BSC Berlin hat den Anschluss an die Spitzengruppe der Bundesliga gewahrt. Die ambitionierten Hauptstädter besiegten auch ohne ihren Kreativspieler Yildiray Bastürk den VfL Wolfsburg 3:0 (0:0). Mit dem zweiten Heimsieg verbesserte sich Hertha auf Rang fünf. Die Wolfsburger verließen dagegen nach den Toren von Arne Friedrich (70.), Neuzugang Marko Pantelic (75.) und Gilberto (90.) erstmals als Verlierer in dieser Saison den Platz.

Die Begegnung vor 40 754 Besuchern im Olympiastadion bot reichlich Neues. Der neu verpflichtete Stürmer Pantelic feierte genau wie Ellery Cairo auf der rechten Seite sein Debüt im Hertha-Trikot. Torwart Christian Fiedler gab nach überstandener Ellenbogenverletzung seinen Saisoneinstand, der Nigerianer Solomon Okoronkwo stürmte erstmals von Beginn an. Bei den Gästen saß erstmals Nationalspieler Mike Hanke auf der Bank. Kapitän Pablo Thiam hingegen stand in der Anfangsformation, doch nach nur 14 Minuten riss eine Oberschenkelverletzung bei ihm wieder auf, und Karsten Fischer ersetzte den Nationalspieler aus Guinea.

Die erste Halbzeit bot zunächst wenig Höhepunkte. Zwar hätte sich Pantelic schon nach 180 Sekunden in die Herzen der Hertha-Fans schießen können, doch der starke Simon Jentzsch im VfL-Tor parierte seinen Dropkick aus 16 Metern. Jentzsch hielt seine Mannschaft vor der Pause auch mit weiteren starken Paraden gegen Okoronkwo (28.) und Malik Fathi (35.) im Spiel. Auf der anderen Seite schlenzte der bewegliche Lewan Zkitischwili nach Zuspiel von Miroslav Karhan alleinstehend am Tor vorbei (17.).

Das Duell der Spielmacher zwischen den Südamerikanern Marcelinho aus Brasilien auf Berliner und dem Argentinier Andres d´Alessandro auf Wolfsburger Seite endete unentschieden, denn beide Ballkünstler blieben unter ihren Möglichkeiten. Aufgrund der größeren Torchancen feierte Hertha dennoch einen verdienten Heimsieg. Dabei war der VfL in der zweiten Halbzeit stärker als vor dem Wechsel, verpasste es aber, aus seiner Feldüberlegenheit Kapital zu schlagen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%