Borussia Dortmund
Wie Herr Tillmann Jürgen Klopp verblüffte

Emotional war die Pressekonferenz am Mittwoch, bei der Jürgen Klopp seinen Abschied ankündigte. Am Ende wurde es aber noch einmal sehr skurril. Und zwar, als Herr Tillmann vom Handwerksblatt die letzte Frage stellte.
  • 0

Alle redeten am Mittwoch über den Abgang von Jürgen Klopp bei Borussia Dortmund. Die BVB-Pressekonferenz wurde live im Netz übertragen und hinterher noch tausendfach online abgerufen. So viel Aufmerksamkeit ist selten. Einer in der Pressekonferenz nutzte dies für eine überraschende Bitte. Und das kam so.

Verschiedene Pressevertreter hatten bereits ihre Fragen an Jürgen Klopp gestellt. Wenige Minuten zuvor hatte er sein Ende bei Borussia Dortmund offiziell verkündet. Die Zuschauer erlebten im Live-Stream Tränen bei Geschäftsführer Hans Joachim Watzke, eine belegte Stimme bei Sportdirektor Michael Zorc und leicht gerötete Augen bei „Kloppo“. Allen Anwesenden und den Zuhörern im Netz ging das Ganze sehr nah. Im Saal und bei den lauschenden Fans herrschte eine Stimmung wie bei einer Beerdigung.

. . . und dann kam Herr Tillmann  

Eine letzte Frage noch? BVB-Pressechef Sascha Fligge schaut vom Podium in die Runde und entdeckt einen Herrn in der ersten Reihe, den er offenbar nicht kennt. Herr Tillmann bekam das Wort und stellte sich zunächst einmal vor: Er sei vom Handwerksblatt in Düsseldorf.

Doch eine Frage stellte er zunächst gar nicht, sondern sprach lieber etwas von der Wirtschaft und Brüssel. Und dass Klopp und er sich „in den letzten Tagen vor dem Hotel kurz vor der Abfahrt zum nächst-letzten Spiel getroffen“ haben.

Klopp nickte und schaute gleichzeitig ein wenig irritiert belustigt drein, sagte dann noch: „Ich dachte gerade, wie kriegen wir jetzt die Kurve.“ Und dann sagte Tillmann: „Ich hab aber eine Bitte, Sie haben mir versprochen, dass ich eine Karte für meinen Sohn bekomme. Und die möchte ich heute einfordern.“

Alle waren baff. Klopp wusste gar nicht, was er sagen sollte und lobte daher in der Not das Selbstbewusstsein des Fragers, das er auch gern hätte. Die Reaktionen im Social Web erfolgten prompt.

Das Handwerkblatt indes fand den Auftritt gar nicht lustig und distanzierte sich in einer Stellungnahme auf der eigenen Website von Herrn Tillmann: „Es handelt sich um einen in Brüssel recht gut vernetzten Herren, der uns ein einziges Mal einen Beitrag zu Europa-Themen für das Deutsche Handwerksblatt angeboten hatte, nicht um ein Mitglied der Redaktion in Düsseldorf.“

Wer den denkwürdigen Auftritt von Herrn Tillmann selbst hören möchte, findet die Passage im vollständigen Video von der BVB-Pressekonferenz. In Minute 28 ist es soweit.

Nur einer schaffte es übrigens, selbst Herrn Tillmann die Show zu stehlen: Ben Bloom. Was er gemacht hat, lesen Sie hier.

Hannah Eckhardt
Hannah Eckhardt
Handelsblatt Live / Content-Managerin

Kommentare zu " Borussia Dortmund: Wie Herr Tillmann Jürgen Klopp verblüffte"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%