Fußball
Borussia und Elber raufen sich zusammen

In den "kommenden vier bis sechs Wochen" will und soll Giovane Elber von Borussia Mönchengladbach noch härter an seinem Comeback arbeiten. Zu dieser Übereinkunft kam der Star-Angreifer mit seinem Arbeitgeber.

Ein Giovane Elber gibt nicht einfach auf. Der Stürmerstar, bei Borussia Mönchengladbach bislang kam zu Zuge gekommen, will auch nach den jüngsten Unstimmigkeiten weiter um sein Comeback kämpfen. Spekulationen um eine vorzeitige Trennung von dem Brasilianer, der wegen der Nachwirkungen seines im August 2004 erlittenen Beinbruchs in der laufenden Saison erst zu zwei Kurzeinsätzen gekommen ist und derzeit nicht zum Profikader gehört, dementierte der Verein.

Allerdings steht Elber nun offenbar unter verstärkter Beobachtung. Am Mittwoch einigten sich Sportdirektor Peter Pander, Trainer Horst Köppel und Geschäftsführer Stephan Schippers in einem Gespräch mit Elbers Berater, dem früheren Bundesliga-Profi Gerhard Poschner, darauf, dass der Angreifer "in den kommenden vier bis sechs Wochen" noch härter an seinem Comeback arbeiten soll. Nach diesem Zeitraum soll es ein weiteres Treffen geben und die Situation erörtert werden.

Brasilianer gibt sich kooperativ

Auch Elber, der sich zuletzt heftig über eine angeblich nicht mit ihm abgesprochenen Krankschreibung durch den Verein beklagt hatte, zeigte sich einsichtig: "Ich muss intensiver arbeiten, so hart, dass keiner mehr an mir vorbeikommt", sagte der erfolgreichste ausländische Torschütze der Bundesliga-Geschichte (133 Tore), der im Januar nach seiner Vertragsauflösung bei Olympique Lyon ablösefrei zur Borussia gewechselt war. Noch am Dienstag hatte er einen Laktattest abbrechen müssen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%