Fußball
Bremen bleibt Bayern auf den Fersen

Durch einen 5:1-Erfolg beim 1. FC Kaiserslautern hat sich Werder Bremen in der Spitzengruppe festgesetzt und bleibt schärfster Verfolger von Bayern München. Micoud, Klose (2), Frings und Vranjes erzielten die Treffer.

Mit einem Torfestival hat sich Werder Bremen in der Spitze der Bundesliga festgesetzt und Selbstvertrauen für den Champions-League-Festakt am Mittwoch gegen der FC Barcelona getankt. Der Ex-Meister gewann am vierten Spieltag beim 1. FC Kaiserslautern hochverdient mit 5:1 (3:0) und rangiert mit zehn Punkten damit ungeschlagen weiter auf Rang zwei. Der wiedergenesene Johan Micoud (31.), Miroslav Klose mit seinen Saisontoren Nummer vier und fünf (44. und 78.), Torsten Frings (45.) sowie Jurica Vranjes (89.) trafen für die Hanseaten.

Dagegen ist die Anfangseuphorie der Pfälzer, die sechs Punkte in den ersten drei Spielen geholt hatten, erstmal wieder dahin. Lediglich Halil Altintop (84.) schaffte mit seinem siebten Saisontor ein Lauterer Erfolgserlebnis, die zweithöchste Niederlage in der Bundesliga-Vereinsgeschichte konnte der Türke aber nicht verhindern. Nur am 5. Dezember 1970 hatten die Lauterer beim 0:5 gegen den VfB Stuttgart auf dem Betzenberg eine höhere Pleite kassiert.

Vor 32 851 Zuschauern im Fritz-Walter-Stadion waren die Bremer von Beginn an die überlegene Mannschaft. Zunächst scheiterten Tim Borowski (10.) und Christian Schulz (17.) mit Schüssen aus der Distanz. Nach einer halben Stunde eröffnete Micoud aus kurzer Entfernung den Torreigen. Der Franzose war nach auskurierter Bänderdehnung im Knie nicht nur als Torschütze erfolgreich, sondern überzeugte als Ideengeber im Mittelfeld.

Werder-Coach Thomas Schaaf konnte vier Tage vor dem Auftakt in der "Königsklasse" gegen den spanischen Meister Barcelona mit der Vorstellung seines Teams ohnehin in allen Belangen zufrieden sein. Die Abwehr um den starken brasilianischen Neuzugang Naldo stand sicher. In der Offensive brachte der K-und-K-Sturm mit Klose und Ivan Klasnic die FCK-Abwehr immer wieder in Schwierigkeiten. Die beiden Angreifer waren auch maßgeblich am 2:0 beteiligt. Klose traf nach glänzender Vorarbeit von Klasnic aus kurzer Distanz gegen seinen Ex-Klub.

Zuvor hatte FCK-Keeper Jürgen Macho gegen den völlig freistehenden Borowski (40.) einen weiteren Treffer verhindert. Kurz vor der Pause sorgte Frings, der nach seiner Länderspielpause wegen einer Fußprellung wieder fit war, mit einem wuchtigen Schuss ins lange Eck für die frühe Vorentscheidung.

Auf der Gegenseite konnte sich der FCK um den bislang sechsfachen Torschützen Halil Altintop kaum Torchancen herausspielen. Altintop, der vor der Partie als Fußballer des Monats August geehrte worden war, scheiterte bei der einzigen Gelegenheit in der ersten Halbzeit mit einem Schuss aus 18 Metern (37.).

Nach dem Seitenwechsel wurden die Pfälzer zwar ein bisschen stärker, konnten die Gäste aber nicht mehr in Gefahr bringen. Die beste Chance der Hausherren vereitelte Werder-Keeper Andreas Reinke nach einem Schuss von Ciriaco Sforza (55.). Auch gegen Altintop (62.) hielt Reinke sicher.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%