Fußball
Bulgaren schicken Entschuldigung an Johansson

Der bulgarische Fußball-Verband hat sich bei Uefa-Präsident Lennart Johansson schriftlich entschuldigt. Hintergrund ist das Verhalten des bulgarischen Nationaltrainers Christo Stojtschkow bei der Partie gegen Schweden.

Uefa-Präsident Lennart Johansson hat vom bulgarischen Fußball-Verband eine schriftliche Entschuldigung für das Benehmen von Bulgariens Nationaltrainer Christo Stojtschkow nach der 0:3-Niederlage im WM-Qualifikationsspiel in Schweden erhalten.

Der Verband bezeichnete Stojtschkows Benehmen als "skandalös" und kündigte eine Untersuchung an. Wegen Stojtschkows Beleidigungen hat die Uefa inzwischen die Disziplinarkommission des zuständigen Weltverbandes Fifa angerufen.

Stojtschkow hatte Johansson angegriffen

Der 39 Jahre alte Coach hatte Johansson nach Bulgariens Aus im Rennen um die Tickets zur WM-Endrunde 2006 in Deutschland in Stockholm Einflussnahme auf das Ergebnis unterstellt, nachdem der schwedische Uefa-Chef das Stadion 25 Minuten vor Spielschluss verlassen hatte. "Das war der Beweis. Es stand schon 2:0. Da hatte er seinen Job ja erledigt", sagte der frühere Stürmerstar des FC Barcelona und bezichtigte Johansson außerdem der Einmischung in die Auswahl des Schiedsrichters.

Mehrere Entscheidungen des belgischen Referees Frank de Bleeckere hatten Stojtschkows Verärgerung ausgelöst. Zunächst stellte der Referee Balgoj Georgijew mit Gelb-Rot vom Platz, und danach musste Stojtschkow selbst wegen lautstarker Proteste auf die Tribüne.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%