Bundesliga
Freiburg bleibt Erstligist

Der SC Freiburg hat mit einem Remis in Hannover endgültig den Klassenerhalt erreicht. Mirko Slomkas 96 konnte ihre Heimstärke nicht in einen Sieg umwandeln und muss weiter auf die Europa-League-Vorentscheidung warten.
  • 0

HannoverKlasse gehalten, Mission erfüllt - mit einer besonders taktisch klugen Leistung hat der SC Freiburg den fehlenden Punkt zum Verbleib in der Bundesliga eingefahren. Die Breisgauer trotzten dem heimstarken Europa-League-Aspiranten Hannover 96 ein verdientes 0:0 ab, die beiden letzten Partien sind für den SCF somit sportlich bedeutungslos. Die Niedersachsen ließen die Chance aus, im Kampf um die Europa-League-Qualifikation den Vorsprung auf den Nordrivalen Werder Bremen vorentscheidend auf fünf Punkte auszubauen.

Der neue DFB-Präsident schickte sofort einen Gruß in den Breisgau. "Eine sensationelle Leistung, ganz großes Kompliment. Das macht einfach Freude", sagte Wolfgang Niersbach.

Der Freiburger Sportdirektor Dirk Dufner lobte seinen Trainer Christian Streich in den höchsten Tönen. "Das ist eine überragende Leistung, vor allem dank Christian", sagte Dufner, während die Spieler die Nichtabstiegsshirts mit dem Aufdruck "Zusammenhalter" überstreiften. "Er ist mit Abstand der wichtigste Mosaikstein, das weiß jeder in Freiburg. Das ist ein Traum, eine Topleistung gegen alle Widrigkeiten." Hannover überstand immerhin auch das 17. Heimspiel in Folge ungeschlagen. Die Freiburger sind nun neun Begegnungen nacheinander ohne Niederlage, warten aber immer noch auf den ersten Dreier in Hannover.

48.000 Zuschauer in der fast ausverkauften WM-Arena am Maschsee waren mit der Vorstellung des Tabellensiebten nur phasenweise einverstanden. Es dauerte eine Viertelstunde, bis die Norddeutschen zu ihrer ersten guten Einschussmöglichkeit kamen. Lars Stindl scheiterte freistehend am reaktionsschnellen Freiburger Torhüter Oliver Baumann. Die Gäste waren in dieser Szene allerdings auch personell geschwächt, Daniel Caligiuri musste am Spielfeldrand wegen einer Verletzung im Gesicht behandelt werden. In der 20. Minute zielte Ex-Nationalspieler Christian Pander knapp am kurzen Eck vorbei.

Kommentare zu " Bundesliga: Freiburg bleibt Erstligist"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%