Bundesliga-Freitagsspiel
Hannover lässt Hertha keine Chance

Hertha BSC verliert zu Hause gegen Hannover und steckt spätestens jetzt mitten im Abstiegskampf. 96 dagegen macht einen Satz nach oben und kann weiter von Europa träumen. Spieler des Abends: Hiroshi Kiyotake.
  • 0

BerlinMit dem dritten Sieg nacheinander hat sich Hannover 96 still und heimlich an das Spitzentrio der Fußball-Bundesliga herangeschlichen. Der Franzose Jimmy Briand und der Japaner Hiroshi Kiyotake sorgten zum Auftakt des 11. Spieltages für einen verdienten 2:0 (1:0)-Auswärtserfolg der Niedersachsen in Berlin - und stürzten Hertha BSC in die sportliche Krise.

Nach dem Pokal-Aus und der Blamage in Paderborn unterlag der Hauptstadt am Freitagabend vor 39 710 Zuschauern nach drei Heimsiegen in Folge nun auch im eigenen Olympiastadion. Während Hannover mit dem zweiten Auswärts-Dreier der Saison und nun 19 Punkten vorerst auf Tabellenplatz vier kletterte, steht Hertha (11 Zähler) bei einem schweren Restprogramm vor einem heißen Hinrunden-Endspurt. Briand mit seinem ersten Bundesliga-Tor (44. Minute) und Kiyotake (76.) trafen für die Mannschaft von Trainer Tayfun Korkut.

Für Hertha war es nach dem Pokal-K.o. beim Drittligisten Bielefeld und der Liga-Pleite in Paderborn auch ein Charaktertest. „Wir stehen als Team in der Verantwortung“, hatte Coach Jos Luhukay betont. Doch aus dem vierten Bundesliga-Heimsieg in Serie wurde nichts, gegen die Niedersachsen warten die Herthaner jetzt seit über fünf Jahren auf einen Dreier im Olympiastadion.

Hannover, mit Stefan Thesker links in der Abwehrkette und Ceyhun Gülselam im zentralen Mittelfeld, startete bei guten äußeren Bedingungen mit dem Selbstvertrauen von 1:0-Siegen in Dortmund und gegen Frankfurt. Nach der ersten Ecke kam Briand knapp zu spät (1. Minute). Einen 20-Meter-Schuss von Hiroshi Kiyotake - auf der anderen Seite standen mit Hajime Hosogai und Genki Haraguchi zwei weitere Japaner - entschärfte Hertha-Schlussmann Thomas Kraft (3.). Nach einer schönen Kombination scheiterte auch Leonardo Bittencourt am früheren Bayern-Keeper (15.).

Seite 1:

Hannover lässt Hertha keine Chance

Seite 2:

Plattenhardt patzt zwei Mal

Kommentare zu " Bundesliga-Freitagsspiel: Hannover lässt Hertha keine Chance"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%