Bundesliga-Prognose (17)

„Helme aufziehen und alles rausfeuern“

Am letzten Spieltag des Jahres wollen die Klubs noch einmal alles geben. Wirklich alles? Auf dem Plan vieler Vereine steht nämlich noch der DFB-Pokal. Wie sich dieser auf die Partien auswirkt, weiß der KickForm-Rechner.
Kommentieren
Ein letztes Mal rennen die meisten Klubs in diesem Jahr gegen die Kälte an. Quelle: dpa
Bundesliga

Ein letztes Mal rennen die meisten Klubs in diesem Jahr gegen die Kälte an.

(Foto: dpa)

Die Winterpause steht vor der Tür. Bis dahin müssen die 18 Bundesliga-Klubs am Wochenende aber noch einmal alles geben. Der 17. und letzte Spieltag in diesem Jahr beginnt am Freitagabend um 20:30 Uhr mit einer Partie der zuletzt Glücklosen. Nach dem Sieg gegen die Bayern kam Borussia Mönchengladbach überraschenderweise ins Wanken. Aus den letzten drei Partien holten die Gladbacher nur einen Punkt, am vergangenen Dienstag verlor der heiße Kandidat für die internationalen Plätze dann sogar gegen die bis dahin abstiegsgefährdeten Freiburger. Die Fohlen empfangen nun den HSV, der sich nach der Niederlage gegen Eintracht Frankfurt einmal mehr auf dem Relegationsplatz 16 wiederfindet. Von der tabellarischen Konstellation her eigentlich eine klare Sache, aber auch die Prognose des KickForm-Rechners sagt nur ein knappes 2:1 für Mönchengladbach voraus.

Am Samstagmittag steht der aktuelle König des Unentschiedens ab 15:30 Uhr auf rheinischem Rasen. Der 1. FC Köln empfängt den VfL Wolfsburg. Die Wölfe können aus der Partie unter der Woche gegen Leipzig, natürlich ein 1:1-Unentschieden, viel mitnehmen. Nach einer schwachen ersten Hälfte konnte sich der VfL in Halbzeit zwei etliche Hochkaräter gegen den Champions-League-Teilnehmer erspielen – aber keinen verwandeln. Weitere Chancen gegen weiterhin sieglose Kölner werden sich gewiss ergeben. Andererseits ist es nur eine Frage der Zeit, bis bei den Rheinländern der Knoten platzt. Alle drei Partien mit dem neuen Coach Stefan Ruthenbeck gingen mit nur einem Tor Unterschied verloren – gerade gegen die Bayern ist das beispielsweise ein anerkennungswertes Stück. Hätte, könnte, müsste. Auf dem Papier wird der Abstand zum rettenden Ufer immer größer. Der Wolfsburger Spirit scheint sich aber auf den KickForm-Rechner auszuwirken, da er für die Partie (natürlich) ein 1:1 prognostiziert.

Die Stuttgarter dürfen ihre letzte Bundesligapartie für dieses Jahr im eigenen Stadion bestreiten. Während beim VfB auswärts weiterhin gar nichts klappt, können sich die heimstarken Schwaben so immerhin gewisse Chancen gegen die wiedererstarkten Bayern erhoffen. Seit wettbewerbsübergreifend 14 Spielen steht Jupp Heynckes wieder an der Seitenlinie des Deutschen Meisters. Davon wurden 13 Spiele gewonnen – eine sagenhafte Quote. Für beide Vereine ist es jedoch noch nicht das letzte Pflichtspiel des Jahres. Kommende Woche steht das Achtelfinale des DFB-Pokals auf dem Programm. Während die Stuttgarter (leider) auswärts in Mainz antreten müssen, empfängt der FC Bayern nach dem knappen Erfolg im Elfmeterschießen gegen Leipzig mit Borussia Dortmund den nächsten knallharten Brocken. Laut Prognose werden die Bayern bis dahin auf einen 2:0-Erfolg gegen Stuttgart aufbauen können.

Mit 25 Punkten auf dem Konto sind die Frankfurter momentan dran an den internationalen Plätzen. Doch die kommende Partie gegen den FC Schalke 04 gestaltet sich äußerst schwierig. Der letzte Heimsieg der Eintracht liegt schon eine Weile zurück (03. November, 2:1 gegen Werder Bremen) und der knappe 2:1-Erfolg in Hamburg war mindestens schmeichelhaft. Dem gegenüber steht der momentan Zweitplatzierte der Bundesliga. Seit mittlerweile zehn Ligapartien sind die Knappen ungeschlagen. Dabei haben sie ein ums andere Mal Moral bewiesen. Sei es beim furiosen 4:4 gegen Dortmund, dem Ausgleich in Mönchengladbach oder dem späten Siegtreffer unter der Woche gegen Augsburg: Aufgeben ist auf Schalke keine Option. Der KickForm-Rechner erwartet nichtsdestotrotz eine spannende Partie. Ein 1:1 wird prognostiziert.

„Alles rausfeuern!“
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Bundesliga-Prognose (17) - „Helme aufziehen und alles rausfeuern“

0 Kommentare zu "Bundesliga-Prognose (17): „Helme aufziehen und alles rausfeuern“"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%