Bundesliga: So reagieren die Fans auf das Urteil

Bundesliga
Vereine dürfen Böllerwerfer zur Kasse bitten

  • 2

So reagieren die Fans auf das Urteil

Kritik am BGH gab es von der Fan-Seite. „Das Urteil ist für uns eine große Enttäuschung und natürlich sehr bitter“, sagte der Sprecher des Zusammenschlusses „Unsere Kurve“, Jochen Grotepaß. Man habe nach der Entscheidung deutlichen Gesprächsbedarf mit dem Deutschen  Fußball-Bund (DFB) und der Deutschen Fußball Liga (DFL).

Der Zusammenschluss kritisierte vor allem, dass zwischen den Strafen keine Unterschiede gemacht werden. „Wenn Leib und Leben zu Schaden kommen, müssen Täter ermittelt und bestraft werden“, sagte Rainer Vollmer, ein weiterer Sprecher der Organisation. Ob dies für kontrolliert angezündete Pyrotechnik auch gilt, sei für ihn zu hinterfragen. Er schloss einen Gang vor das Bundesverfassungsgericht nicht aus.

Den Täter von Köln hatten Umstehende festgehalten, nachdem er in der zweiten Halbzeit der Partie gegen den SC Paderborn 07 den Böller vom Oberrang geworfen hatte. Zwei Stunden nach dem Vorfall hatte er 1,94 Promille Alkohol und Cannabis-Spuren im Blut. Auch deshalb muss nun noch einmal verhandelt werden, ob und wie viel er tatsächlich zahlen muss. Denn das OLG hatte keine Feststellungen zur Schuldfähigkeit und auch nicht zur Höhe des angerichteten Schadens getroffen.

BGH-Mitteilung zu dem Fall

Urteil des OLG Köln vom 17. Dezember 2015

Rechts- und Verfahrensordnung des DFB

Seite 1:

Vereine dürfen Böllerwerfer zur Kasse bitten

Seite 2:

So reagieren die Fans auf das Urteil

Kommentare zu " Bundesliga: Vereine dürfen Böllerwerfer zur Kasse bitten"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Stimmt nicht. Die einzige Spielregel die es gibt, sind keine Kinder. Ansonsten ist meine Herzdame (inzw. sogar Verlobte) absolut gleichberechtigt. Und wird nach der Uni als meine persönliche Fitnesstrainerin und Ernährungscoach arbeiten. Wenn ich mit spätestens Mitte 40 mit dem Börsenzeugs aufhöre, und als GT3 -Fahrer im selbst finanzierten Team in der VLN mit einem R8 LMSultra teilnehme.

  • Bin nur 2x im Jahr in der Domstadt. Im Frühjahr zur FIBO, da der Kolibri als Sportwissenschaftlerin nach dem Uniabschluss als meine persönliche Fitnesstrainerin und Ernährungscoach arbeiten wird, und wir uns dort weitergehende Expertise holen. Und im Sommer zu den Kölner Lichter wegen des geilen Feuerwerks am Rhein. Außerdem hatte ich mal dort eine City-Immobilie im Townhaus-Stil, die ich aber dieses Jahr verkauft habe.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%