BVB-Heimspiel gegen Real
Götzes schwerer Gang

Was rufen die Fans? Das ist die Frage für BVB-Mittelfeldspieler Mario Götze vor dem ersten Spiel, seitdem sein baldiger Wechsel zum FC Bayern bekannt wurde. Jürgen Klopp fordert fürs Champions-League Halbfinale Fairness.
  • 1

DortmundNur einen Tag nach Bekanntwerden seines spektakulären Wechsels zum FC Bayern München steht Dortmund-Star Mario Götze vor dem vielleicht schwersten Spiel seiner Karriere. Mit dem entthronten deutschen Fußball-Meister trifft der Nationalspieler am Mittwoch (Übertragung um 20.45 Uhr auf ZDF und Sky) im Champions-League-Halbfinale auf Real Madrid und wird dabei ganz besonders im Blickpunkt stehen.

Vorsorglich baten BVB-Trainer Jürgen Klopp und Sportdirektor Michael Zorc die Fans, Götze in den letzten Spielen der Saison und im Halbfinale gegen Real „genauso bedingungslos zu unterstützen wie jeden anderen Dortmunder Profi“.

Der baldige Abschied des Mittelfeld-Juwels trifft die Borussia tief, der Zeitpunkt der Bestätigung ist mehr als unglücklich. „Wir werden auf jeden Fall alles tun, sodass, wer auch immer wollte, dass wir gestört werden in der Vorbereitung auf das Spiel, keinen Erfolg haben wird“, versprach Coach Klopp.

Bayern-Sportdirektor Matthias Sammer beteuerte am Vorabend der Partie, die Information sei nicht von den Münchnern durchgestochen worden. Im Werben um Götze habe sich der deutsche Rekordmeister gegen starke Konkurrenz durchgesetzt. „Mario Götze hatte unglaubliche Angebote von Vereinen, die waren Wahnsinn“, sagte Sammer.

Götze machte von einer Ausstiegsklausel Gebrauch, obwohl sein Vertrag bei den Dortmundern noch bis 2016 lief. Angeblich verlässt er den BVB für eine festgeschriebene Ablösesumme von 37 Millionen Euro. Stimmen die Zahlen, ist es der bislang teuerste Wechsel eines Spielers innerhalb der Bundesliga.

Seite 1:

Götzes schwerer Gang

Seite 2:

Spieler lassen sich nicht beirren

Kommentare zu " BVB-Heimspiel gegen Real: Götzes schwerer Gang"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Unwort des Jahres: "durchgestochen"...

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%