Fußball
BVB verpasst "Dreier" beim MSV

Der MSV Duisburg hat im Derby gegen Borussia Dortmund ein 1:1 (0:0) erreicht. Den Führungstreffer durch Lars Ricken (61.) glich "Zebra" Markus Kurth in der 80. Minute zum schmeichelhaften Remis aus.

Sechs Tage nach dem blamablen Pokal-Aus verspielte Borussia Dortmund leichtfertig eine Rehabilitation in der Bundesliga. Trotz Torchancen am laufenden Band und der besten Saisonleistung kam das Team von Trainer Bert van Marwijk nicht über ein 1:1 (0:0) bei Aufsteiger MSV Duisburg hinaus. Damit sind die Borussen wie auch der MSV nach drei Spieltagen noch ohne Sieg und konnten nur zwei Punkte sammeln.

Der ehemalige Nationalspieler Lars Ricken erzielte in der 61. Minute das 1:0 für den BVB, der seit dem 19. Februar diesen Jahres in der Liga auswärts ungeschlagen ist. Markus Kurth sorgte mit seinem 1:1 in der 80. Minute für den zu diesem Zeitpunkt schmeichelhaften Ausgleich. Danach war allerdings Duisburg, das im Oberhaus seit dem 31. März 2000 ohne Sieg ist, einem möglichen Sieg deutlich näher.

Vor 31 502 Zuschauern in der erstmals ausverkauften MSV-Arena dominierten die Gäste von Beginn an das Geschehen. Angetrieben von Spielmacher Tomas Rosicky, der bei der 1:2-Pokalpleite bei Zweitligist Eintracht Braunschweig in der ersten Runde wegen einer Schienbeinverletzung gefehlt hatte, erarbeiteten sich die Westfalen zahlreiche gute Tormöglichkeiten. So musste MSV-Keeper Georg Koch in der 6. Minute einen Kopfball von Sebastian Kehl abwehren und danach vor dem heranstürmenden Ebi Smolarek retten. Der tschechische Nationalspieler Rosicky scheiterte in der 16. Minute mit einem Schuss von der Strafraumgrenze ebenso am Duisburger Kapitän wie der polnische Nationalstürmer Smolarek aus kurzer Distanz (32.). Smolarek und Ricken vergaben zudem in der 38. Minute eine Überzahlsituation vor dem Duisburger Kasten kläglich.

Die Gastgeber hatten unterdessen große Probleme, die BVB-Abwehr um Kapitän Christian Wörns, der sein 400. Bundesligaspiel bestritt und dafür vor der Partie geehrt wurde, in Verlegenheit zu bringen. So waren Distanzsschüsse von Ivica Grlic (24.) und Markus Hausweiler (27.) die einzigen Prüfungen für Gäste-Keeper Roman Weidenfeller vor der Pause.

Nach dem Wechsel musste die Nr. 1 im Dortmunder Tor zunächst gegen Grlic (48.) retten, bevor Dortmund wieder das Kommando übernahm. Doch Jan Koller scheiterte an Koch nach schöner Rosicky-Vorarbeit (52.). Besser machte es Ricken, der Koch nach schönem Zuspiel von Rosicky aus kurzer Distanz keine Chance ließ. Danach musste der Duisburger Schlussmann das Feld verletzungsbedingt verlassen. Er hatte sich kurz vor dem Pausenpfiff bei einem Zusammenprall mit Wörns verletzt. Kochs Vertreter Sven Beuckert verhinderte per Fußabwehr in der 73. Minute gegen Koller einen weiteren Treffer des BVB, bei dem der Niederländer Cedric van der Gun sein Debüt in der zweiten Halbzeit feierte.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%