BVB will den Hype stoppen
Borussias Nesthäkchen im Rampenlicht

Der Medienrummel um den Dortmunder Jungstar Nuri Sahin reißt nicht ab: Nach seinem Einsatz beim Bundesliga-Auftakt geht es jetzt um einen Einsatz für den DFB.

DORTMUND. Die Fußballwelt spielt verrückt: Selbst der bevorstehende Revierschlager zwischen Borussia Dortmund und dem FC Schalke 04, der früher alles in den Schatten gestellt hätte, rückt derzeit in den Hintergrund. Nur beiläufig diskutierten etwa die Zaungäste auf dem Dortmunder Trainingsgelände, ob Sebastian Kehl nach wochenlanger Pause wieder zur Verfügung steht. Gesprächsthema Nummer eins: die Zerrung, die sich der türkische Jungstar Nuri Sahin am Dienstag zuzog.

Sahin hatte am vergangenen Samstag in Wolfsburg das erste Mal Bundesliga-Luft geschnuppert – und damit als bisher jüngster Profi überhaupt Sportgeschichte geschrieben. In den Medien gilt er seitdem als „Wunderknabe in Schwarz-Gelb“ und „weltweit größtes Talent“. Inzwischen ist der rasante Aufstieg Sahins sogar zu einem Thema von nationaler Tragweite geworden. Seit gestern diskutiert Fußball- Deutschland über die Frage: Wird Sahin bald auch für den DFB auflaufen?

„Wenn die Deutschen uns anriefen, würden wir bestimmt nicht Nein sagen“, wurde etwa Sahins Vater Savas zitiert. Und DFB-Chef Gerhard Mayer-Vorfelder klang so, als hätte er den Vertrag am liebsten gleich perfekt gemacht: „Er ist in Deutschland aufgewachsen, er hat in Deutschland Fußball spielen gelernt, warum also sollte er nicht für Deutschland spielen.“

Seite 1:

Borussias Nesthäkchen im Rampenlicht

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%