Champions League
Bayern mit Losglück gegen Benfica, Wolfsburg gegen Real

Dusel für die Bayern, Hammerlos für den VfL Wolfsburg: Während die Münchener in Benfica Lissabon noch die harmloseste Aufgabe zugelost bekommen, müssen die Wölfe gegen Real Madrid ran.

DüsseldorfTrainer Dieter Hecking spricht von einem „Super-Los“, faktisch steht sein Team vor einer hammerharten Aufgabe. Der VfL Wolfsburg spielt im Viertelfinale der Champions League gegen Real Madrid. Das ergab die Auslosung der Europäischen Fußball-Union am Freitag in Nyon. Die Niedersachsen genießen am 5. April zunächst Heimrecht – traditionell die schwierigere Ausgangslage, da der Druck groß ist, selbst zu treffen und gleichzeitig kein im Zweifel entscheidendes Auswärtstor zuzulassen. Real kann eine Woche später im Bernabeu-Stadion aufspielen.

„Das ist absolut in Ordnung“, kommentierte Wolfsburg-Geschäftsführer Allofs beim TV-Sender Sky das Auslosungsergebnis. „Was Bayern und wir nicht wollten, war gegeneinander zu spielen. Das ist eingetroffen“, sagte Allofs. Die Kraftprobe mit Real sei „superinteressant, da passt alles“. „Eine Außenseiterchance hast du immer, die wollen wir ergreifen“, ergänzte Hecking. Die Vorfreude sei noch einmal gestiegen.

Mehr Losglück hatte der FC Bayern München. Statt Barcelona, Manchester City oder Paris wurde für den deutschen Rekordmeister Benfica Lissabon gezogen. Nach der überraschend schweren Aufgabe gegen Juventus Turin sind die Portugiesen sicherlich eine der leichtesten Aufgaben im Lostopf. In der Vergangenheit konnte der FCB alle internationalen Heimspiele gegen Lissabon mit mindestens drei Toren Unterschied gewinnen.

Nicht gerade eine Argumentation für Klubboss Karl-Heinz Rummenigge, der im Vorfeld eine Setzliste wie im Tennis gefordert hatte, damit sich Spitzenteams nicht so früh gegenseitig ausschalten. Wolfsburgs Manager Allofs kommentierte süffisant: „Mir war gar nicht klar, dass die Setzliste schon umgesetzt worden ist.“ Auch die Bayern müssen am 5. April zunächst in der Allianz-Arena ran. Rummenigge zeigte sich allenfalls zufrieden, gab aber auch die obligatorische Warnung vor vermeintlich schwächeren Gegnern heraus: „Wir sollten nicht den Fehler machen, eine Mannschaft, die sich für das Viertelfinale der Champions League qualifiziert hat, zu unterschätzen.“ Ziel sei das Erreichen des Halbfinals.

Bayerns umworbener Außenverteidiger David Alaba, der seinen Vertrag in München heute bis 2021 verlängerte, geht da einen Schritt weiter. „Wenn man so einen Wettbewerb gewinnen will, muss man in der Lage sein, jeden zu schlagen“, sagte der Österreicher.

Zum spanischen Duell kommt es zwischen Favorit FC Barcelona und Atletico Madrid. Das Viertelfinale komplettiert die Partie zwischen Paris St. Germain und dem zukünftigen Guardiola-Klub Manchester City.

Die Übersicht:

Di, 05.04.VfL WolfsburgReal Madrid
Di, 12.04.Real MadridVfL Wolfsburg
 
Di, 05.04.FC Bayern MünchenBenfica Lissabon
Di, 12.04.Benfica LissabonFC Bayern München
 
Di, 05.04.FC BarcelonaAtletico Madrid
Di, 12.04.Atletico MadridFC Barcelona
 
Di, 05.04.Paris Saint GermainManchester City
Di, 12.04.Manchester CityParis Saint Germain


Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%