Champions League
Lehrstunde für Werder - Sieg für Schalke

Der wie entfesselt aufspielende Titelverteidiger Inter Mailand hat einem Rumpfteam von Werder Bremen in der Champions League eine bittere Lehrstunde erteilt. Zeitgleich erkämpfte sich Schalke gegen Benfica Lissabon das erste Erfolgserlebnis in der Königsklasse.
  • 0

HB MAILAND/GELSENKIRCHEN. Angeführt vom überragenden Stürmerstar Samuel Eto'o besiegte der Triple-Sieger des Vorjahres den Bundesliga-Zwölften verdient mit 4: 0 (3:0). Nach überraschend starkem Beginn wurden die unter anderem ohne Kapitän Torsten Frings und Torjäger Claudio Pizarro angetretenen Hanseaten bis zur Pause förmlich überrollt und stehen mit einem Punkt aus zwei Spielen nun auch in der europäischen Königsklasse unter Zugzwang.

Eto'o mit einem Dreierpack (21./27./81.) und der niederländische Vize-Weltmeister Wesley Sneijder (34.) sorgten für den deutlichen Sieg der Italiener, die schon zur Pause mit 3:0 vorn lagen. Nach dem Wechsel schaltete Inter einen Gang zurück, sorgten in der Schlussphase mit ihrem vierten Treffer aber für eine denkwürdige Niederlage der tapfer kämpfenden Bremer. Das 0:4 ist für Werder in der Champions League die höchste Niederlage seit dem 8. März 2005, als es bei Olympique Lyon ein 2:7 setzte.

Dabei hatte nicht nur Werder auf zahlreiche Stammkräfte verzichten müssen. Inter fehlten in Walter Samuel, Javier Zanetti, Goran Pandev und dem damaligen Matchwinner Diego Milito vier Akteure, die im Finale im Mai gegen Bayern München (2:0) in der Startelf gestanden und für Inter erstmals nach 45 Jahren den wichtigsten Europacup gewonnen hatten.

So brauchte der Tabellenführer der Serie A, der am Wochenende durch das 0:1 beim AS Rom die erste Niederlage unter dem neuen Trainer Rafa Benitez hatte hinnehmen müssen, einige Zeit um sich zu finden. Werder war in dem von Beginn an rasanten und mitreißenden Spiel vor nur etwa 20 000 Zuschauern zunächst der Führung näher, Hugo Almeida scheiterte aber zweimal knapp (3./4.).

Ein Flugkopfball von Christian Chivu, der nur knapp sein Ziel verfehlte (6.), war für Inter aber der Startschuss für furiose 40 Minuten. Von nun an spielte fast nur noch Mailand, das den Abgang von Star-Coach Jose Mourinho scheinbar gut verkraftet hat. Werder war nun ein besserer Sparringspartner und brach nach dem 0:1 regelrecht ein.

Seite 1:

Lehrstunde für Werder - Sieg für Schalke

Seite 2:

Seite 3:

Seite 4:

Kommentare zu " Champions League: Lehrstunde für Werder - Sieg für Schalke"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%