Champions League
Messi schafft Historisches, Engländer blamieren sich

Manchester City bleibt mit der Champions League auf Kriegsfuß, Chelsea patzt ebenfalls und muss nun zittern. Schachtjor Donezk feiert das nächste Schützenfest. Und Messi trägt sich in die Fußball-Geschichtsbücher ein.
  • 0

Köln/AmsterdamChampions-League-Torwart Marc-André ter Stegen hat mit dem FC Barcelona vorzeitig das Achtelfinale der Fußball-Königsklasse erreicht, Weltmeister André Schürrle und der FC Chelsea müssen dagegen wieder zittern. Die Katalanen, bei denen der U21-Nationalkeeper nur international zum Einsatz kommt, siegten 2:0 (1:0) bei Ajax Amsterdam.

Lionel Messi hat dabei den Torrekord von Raúl González in der Fußball-Champions-League eingestellt. Mit seinem Doppelpack erzielte der Argentinier seine Champions-League-Treffer 70 und 71 – allesamt im Trikot des spanischen Clubs FC Barcelona. Der Spanier Raúl erzielte seine 71 Tore für zwei Vereine: Er traf 66 Mal für Real Madrid und erzielte fünf Treffer für den Bundesliga-Club FC Schalke 04. Dritter in der Torjägerliste ist Cristiano Ronaldo mit 70 Treffern. Der Portugiese traf 55 Mal für Real Madrid und 15 Mal für Manchester United.

Chelsea, bei denen Schürrle zur Pause ausgewechselt wurde, kam in der Schalke-Gruppe überraschend nicht über ein 1:1 (0:0) bei NK Maribor hinaus. Dafür stehen auch Paris St. Germain und der FC Porto vorzeitig in der Runde der besten 16 Teams.

PSG schlug Apoel Nikosia 1:0 (1:0), die Portugiesen siegten 2:0 (1:0) bei Athletic Bilbao. Manchester City droht dagegen das Aus, der englische Meister unterlag in der Bayern-Gruppe gegen ZSKA Moskau 1:2 (1:2). Zudem machte Schachtjor Donezk mit einem klaren 5:0 (1:0) gegen Bate Borissow einen großem Schritt in Richtung K.o.-Runde. 

Ter Stegen und Barca durften sich beim internationalen Debüt von Neuzugang Luis Suárez wieder einmal bei Superstar Messi bedanken, der doppelt traf (37. und 76.) und das vorzeitige Aus von Ajax in deren 100. Champions-League-Spiel besiegelte. Bei den Gastgebern sah zudem Joel Veltman die Gelb-Rote Karte (71.).

Außenseiter Maribor ging gegen Chelsea überraschend durch Agim Ibraimi (50.) in Führung. Nemanja Matic (73.) glich aus, Eden Hazard vergab in der Schlussphase mit einem verschossenen Foulelfmeter den Sieg (85.).

In Manchester traf Seydou Doumbia (2. und 34.) doppelt für ZSKA, Yaya Touré hatte per Freistoß ausgeglichen (8.). Fernandinho (70.) und Touré (82.) flogen bei City zudem vom Platz.

Für PSG, das ohne den verletzten Superstar Zlatan Ibrahimovic auskommen musste, erzielte Edinson Cavani nach nur 54 Sekunden den schnellsten Champions-League-Treffer der laufenden Saison und von Paris überhaupt. Für Donezk traf der überragende Brasilianer Luiz Adriano erneut dreifach und hat jetzt bereits neun Treffer auf seinem Konto.

Kommentare zu " Champions League: Messi schafft Historisches, Engländer blamieren sich"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%