Champions League
Schalke fegt Lyon vom Platz

Der FC Schalke 04 hat ein weiteres Ausrufezeichen gesetzt. Nach dem 4:0 gegen Werder in der Liga ließen die Knappen auch Olympique Lyon nicht den Hauch einer Chance. Durch die vielleicht beste Saisonleistung stehen die Königsblauen nun im Achtelfinale der Champions League. Felix Magath sorgte für personelle Überraschungen.

Schalke 04 ist mit einer eindrucksvollen Gala-Vorstellung vorzeitig ins Champions-League-Achtelfinale gestürmt. Die wiedererstarkte Elf von Trainer Felix Magath feierte einen hochverdienten 3:0 (2:0)-Sieg gegen den siebenmaligen französischen Meister Olympique Lyon und zelebrierten dabei insbesondere in Hälfte eins Kombinations- und Angriffsfußball in Perfektion. Mit nun zehn Punkten machten die Schalker in Gruppe B bereits am vorletzten Spieltag das Weiterkommen perfekt, da Gruppenrivale Benfica Lissabon sich eine 0:3-Niederlage bei Hapoel Tel Aviv leistete.

Damit bleibt den Königsblauen am 7. Dezember in Lissabon ein Endspiel erspart. Vielmehr haben die Schalker nun die große Chance, als Gruppenerster in die Runde der besten 16 einzuziehen und damit den ganz großen Brocken vorerst aus dem Weg zu gehen. Außerdem sind dem Bundesliga-15. auf jeden Fall weitere Einnahmen von gut vier Mill. Euro sicher.

Farfan und Huntelaar sorgen für dritten Heimsieg

"Das ist ein schönes Gefühl, denn wochenlang hat man uns ja schon totgesagt und jetzt spielen wir auch im nächsten Jahr in der Champions League. Aber jetzt müssen wir auch in der Bundesliga nachlegen", sagte ein zufriedener Magath und Kaiser Franz Beckenbauer lobte: "Die ersten 30 Minuten waren das Beste, was ich seit langer Zeit von Schalke gesehen habe."

Vor 51 132 Zuschauern in der Schalker WM-Arena sorgten Jefferson Farfan (13.) und Klaas-Jan Huntelaar (20., 89.)) für den dritten Heimsieg im dritten Gruppenspiel. Doch nicht nur die beiden Treffer versetzte die Schalker Fans in Begeisterung, mit einem wahren Sturmlauf knüpfte der Vizemeister an die starke Vorstellung vom Samstag beim 4:0 gegen Werder Bremen an. Die Franzosen, im vergangenen Jahr immerhin erst im Halbfinale an Bayern München gescheitert, waren in allen Belangen unterlegen.

Seite 1:

Schalke fegt Lyon vom Platz

Seite 2:

Seite 3:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%