Chaos in der Mannschaft
Serbien und Montenegro zeigt Nerven

Nach der 0:1-Niederlage gegen die Niederlande ist bei der Auswahl von Serbien und Montenegro das Chaos ausgebrochen. Neben heftiger Kritik am Trainer soll es innerhalb des Teams sogar zu einem Handgemenge gekommen sein.

Bei Serbien und Montenegro hängt nach der 0:1-Auftaktniederlage gegen die Niederlande der Haussegen gewaltig schief. Gerüchte um eine teaminterne Schlägerei sowie offene Kritik an Trainer Ilija Petkovic gibt einen tiefen Einblick in die derzeitige Verfassung des Teams. Petkovic reagierte im Teamquartier in Billerbeck mit einer flammenden Verteidigungsrede und Kritik an den Medien, nachdem mehrere Spieler seine Defensivtaktik kritisiert hatten.

"Haben feige gespielt"

"Wir haben feige gespielt. Wenn wir mit einer solchen Formation gegen Argentinien spielen, haben wir keine Chance. Das ist auch die Meinung von anderen Spielern", erklärte Offensivspieler Ognjen Koroman und gab einen tiefen Einblick in die Stimmung im Team: "Bei uns ist alles möglich, auch dass man mich nach diesen Aussagen nach Hause schickt." Kapitän Savo Milosevic wollte zu seiner umstrittenen Auswechslung zur Pause lieber "keinen Kommentar" abgeben.

Das von der serbischen Boulevardpresse verbreitete Gerücht über eine angebliche Schlägerei zwischen Bundesliga-Legionär Mladen Krstajic und Spielmacher Dejan Stankovic wurde heftig dementiert. Das Duo ließ sich demonstrativ mit einer herzlichen Umarmung fotografieren. "Das ist totaler Quatsch", erklärte Krstajic von Schalke 04 und schob vor dem nächsten Gruppenspiel am Freitag in Gelsenkirchen ebenfalls zarte Kritik nach: "Gegen Argentinien müssen wir etwas mehr Risiko und Charakter zeigen.

Der schon durch die Nominierung seines später freiwillig daheim gebliebenen Sohnes Dusan in die Kritik geratene Trainer Petkovic reagierte auf die Vorwürfe mit einem Rundumschlag gegen die nach seiner Ansicht unseriöse Berichterstattung der Presse.

"Fordere euch auf, die Wahrheit zu schreiben"

Die Zeitung Blic hat seine Defensivtaktik mit einem Panzer verglichen. "Ich fordere Euch auf, die Wahrheit zu schreiben", sagte Petkovic nach seiner ersten Pflicht-Spiel-Niederlage bei 15 Auftritten. Er stehe hinter seinem Team und seiner Taktik: "Ich werde auch niemals einem Spieler die Meinung verbieten."

Gegen Argentinien freilich werde es nicht einfacher als gegen die Niederländer. "Argentinien hat neun Robben", meinte Petkovic ungewollt witzig. Der überragende Arjen Robben hatte Serbien und Montenegro mit seinem Tor besiegt.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%