Cristiano Ronaldo
„Ein Anfall von Starallüren in Extremform“

Erst wurde Cristiano Ronaldo Weltfußballer. Dann ging seine Freundin, und er spielte schlecht. Den Frust hat er sich nun aus der Seele getreten und sah dafür rot. Fans und Presse reagieren empört auf seinen Ausraster.
  • 1

Es war der reine Frust: Cristiano Ronaldo trat einem Gegner in die Beine, und einem zweiten wischte er mit dem Unterarm durchs Gesicht. Für seinen Ausraster acht Minuten vor dem Abpfiff des Spiels von Real Madrid beim FC Córdoba sah der Weltfußballer am Samstagabend die Rote Karte. Der Champions-League-Sieger hatte zu diesem Zeitpunkt beim Aufsteiger nur ein 1:1 erreicht und stand vor einem Punktverlust, ehe Gareth Bale den Madrilenen mit einem verwandelten Handelfmeter (88. Minute) doch noch einen 2:1-Sieg sicherte.

Die Zuschauer im Estadio Arcángel reagierten erbost auf die Attacken des Portugiesen. Aber noch mehr empörte sie, was nach dem Feldverweis geschah: Ronaldo zeigte beim Verlassen des Rasens mit der Hand auf das Wappen auf seinem Trikot.

Dieses Wappen hatte der Weltverband Fifa Real Madrid für den Gewinn der Club-Weltmeisterschaft verliehen. „Das war ein Anfall von Starallüren in Extremform“, hielt die Zeitung „El País“ dem Torjäger vor. Das Konkurrenzblatt „El Mundo“ sprach von einer „Geste der Arroganz“.

Die Sportzeitung „As“ fand Ronaldos Benehmen „Entsetzlich“, „unbeschreiblich“ schrieb die „El País“. „Nicht nur hat er den Respekt vor den Werten von Real Madrid vermissen lassen, sondern seinen ganzen Sport in ein schlechtes Licht gerückt“, kritisierte „El Confidencial“ Ronaldos Aussetzer.

Die Real-nahe „Marca“ ging sogar einen Schritt weiter. In einer Kolumne forderte ein Marca-Reporter eine klubinterne Strafe: „Auch ihm darf man nicht alles durchgehen lassen, in diesem Fall muss der Klub den internen Strafkatalog anwenden.“

„CR7“ könnte aber Glück im Unglück haben. Schiedsrichter Alejandro Hernández hielt im Spielbericht nur den Fußtritt Ronaldos gegen den Brasilianer Edimar fest, ließ den leichten Schlag ins Gesicht von José Angel Crespo aber unerwähnt. Dies könnte die Dauer der Sperre des Portugiesen verringern.

Seite 1:

„Ein Anfall von Starallüren in Extremform“

Seite 2:

„Das war eine unüberlegte Aktion von mir“

Kommentare zu " Cristiano Ronaldo: „Ein Anfall von Starallüren in Extremform“"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • „Nicht nur hat er den Respekt vor den Werten von Real Madrid vermissen lassen...“

    Die WERTE von Real Madrid?!
    Shareholder value.
    Unglaublich wie das Stimmvieh dumm gehalten wird.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%