Dank Kramers Jahrhundert-Eigentor
BVB verlässt die Abstiegsränge

Sie haben nicht wie ein Tabellenletzter gespielt: Borussia Dortmund hat Gladbach hochverdient mit 1:0 geschlagen. Am Ende sorgte eines der verrücktesten Eigentore der Bundesligageschichte für die Erlösung beim BVB.
  • 0

DortmundSo sieht es eben aus, wenn der Tabellendritte gegen den Letzten spielt: 22:1 Torschüsse, mehr als ein halbes Dutzend klare Chancen versus null auf der anderen Seite: Doch die überlegene Mannschaft war nicht Borussia Mönchengladbach, sondern Borussia Dortmund. Schon nach der ersten Hälfte hätte der in der Bundesliga vom Pech verfolgte BVB führen müssen.

Doch an diesem Sonntagabend setzte sich die Fußball-Gerechtigkeit durch: Die Dortmunder gewannen das über weite Strecken toll anzuschauende Spiel mit 1:0. Türöffner war nach zig vergebenen Chancen ausgerechnet ein skurriles Eigentor von Christoph Kramer. Mit dem wichtigen Sieg verlässt der BVB den 18. Rang und klettert auf Rang 15. Gladbach kann die Niederlage verschmerzen und bleibt Dritter. Es war die erste Niederlage für die „Fohlen“ nach 18 Spielen.

Die Gladbacher waren mit großem Selbstvertrauen nach Dortmund gekommen: Die gefährlichen Außenspieler André Hahn und Patrick Hermann kamen nach der Pause unter der Woche in der Europa League beim 2:0-Sieg in Limassol wieder zurück ins Team. Der BVB spielte genauso wie beim 2:0-Sieg gegen Istanbul – also mit Aubemeyang vorne, während Immobile und Ramos zunächst auf der Bank saßen.

Das Spiel begann mit einem Paukenschlag: Bender schickte Reus links auf die Reise, der setzte sich im Sprintduell durch, doch sein Schuss aus spitzem Winkel ging knapp am linken Pfosten vorbei. Das wäre ein Auftakt nach Maß gewesen und gab dem Tabellenletzten Selbstvertrauen.

Die Stimmung im mit 80.000 Zuschauern ausverkauftem Rund fachte die Aktion zusätzlich an. Angesichts der schwierigen Lage feuerten die krisenfesten BVB-Anhänger ihr Team umso lauter an und verziehen auch manchen Abspielfehler.

Dann bestraften die Gastgeber beinahe einen der wenigen Fehler der „Fohlen“: Mkhitaryan ergatterte den Ball nach einem schludrigen Pass von Nordtveit, gab ihn hervorragend in die Mitte weiter, wo Reus direkt abzog. Keeper Sommer und der Pfosten verhinderten das 1:0 gemeinschaftlich.

Kommentare zu " Dank Kramers Jahrhundert-Eigentor: BVB verlässt die Abstiegsränge"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%