Das Interview mit dem Spielmacher
„Das Selbstvertrauen ist groß“

Endlich durfte Michael Ballack für Deutschland bei der diesjährigen WM auflaufen. Die "Streitigkeiten" mit Bundestrainer Jürgen Klinsmann sind vergessen. Auch Dank seiner überzeugenden Leistung gegen Polen. Nach dem Spiel gegen Polen (1:0) sprach Ballack über seine Eindrücke.

Frage: Wie bewerten Sie den Sieg gegen die Polen für den weiteren Turnierverlauf?

Michael Ballack: "Das wird sich zeigen. Wir haben seit langem bei einem Turnier wieder eine europäische Mannschaft geschlagen. Das war ja auch eine Statistik, dich nicht so für uns gesprochen hat. Es war sehr eindrucksvoll. Auch wenn wir 0:0 gespielt hätten, wäre es eine sehr gute Leistung gewesen. Wir haben sehr viel Druck gemacht und konnten immer zulegen. Man kann hochzufrieden sein."

Wer oder was kann die deutsche Mannschaft noch aufhalten?

Ballack: "Wir haben bisher noch keinen Rückschlag erlebt. Wir mussten noch keinem Rückstand hinterherlaufen. Ich bin der Meinung, dass man bei einem Turnier auch mal durch ein kleines Tief muss. Dann wird sich zeigen, wie die Mannschaft reagiert. So ist es uns aber natürlich lieber."

Könnte dieser Sieg auch eine Initialzündung gewesen sein?

Ballack: "So wie es bisher gelaufen ist, ist das super für uns. Wir haben einen Riesenschub bekommen. Das Selbstvertrauen ist groß. Wir wollen jetzt auf jeden Fall Gruppenerster werden. Wir sind gut drauf. Wir wollen weiter durchziehen, ohne Rückschläge, wenn es geht. Aber die werden vielleicht noch kommen."

Sie waren zuletzt sehr kritisch. Gibt es diesmal etwas auszusetzen?

Ballack: "Es gibt nicht soviel auszusetzen, vielleicht noch die Chancenverwertung. Wir müssen aber weiter an uns arbeiten. Wir müssen physisch den Level hochhalten und dürfen nicht so viele Fehler machen. Wir haben auch in der Innenverteidigung wieder Fortschritte gemacht. Die haben jetzt das zweite Mal zusammengespielt. Es ist wichtig, dass wir von Spiel zu Spiel die Sicherheit bekommen."

Sie haben im Mittelfeld etwas weiter hinten gespielt. Wie bewerten Sie diese taktische Variante?

Ballack: "Ich kann nicht einfordern, dass wir defensiv gut stehen müssen, und mich dann nur vorne rumtummeln. Die Mannschaft gewinnt dadurch an Sicherheit. Wir haben wenig zugelassen. Das ist der Schlüssel. Aber wir sind auch variabel. Wir können auch einen zweiten Defensiven bringen und mich weiter vorziehen."

Inwieweit ist David Odonkor ein Gewinn für die Mannschaft?

Ballack: "Da kann man die Bälle auch mal blind spielen. Das ist ein Option, gerade nach 60, 70 Minuten, wenn die Verteidiger schon ziemlich platt sind. Er legt sich die Bälle vorbei und ist mit seiner Schnelligkeit ein absolutes Plus für uns."

Seite 1:

„Das Selbstvertrauen ist groß“

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%