Derby-Sieg für BVB Dortmund legt Heimfluch gegen Schalke ab

Der deutsche Meister hat die Pleite gegen Arsenal offenbar gut verkraftet. Der BVB hat das Heimspiel gegen den alten Erzrivalen Schalke 04 klar für sich entschieden - und grüßt nun vorerst von der Tabellenspitze.
Kommentieren
Wie der BVB den Heim-Fluch gegen Schalke bezwang
Germany Soccer Bundesliga
1 von 9

Jubel bei Götze & Co. - seit über vier Jahren konnte Borussia Dortmund kein Heimspiel mehr gegen den alten Erzrivalen Schalke 04 gewinnen. Umso größer dürfte die Freude heute bei den BVB-Fans nach dem 2:0-Erfolg ihrer Mannschaft in der 139. Auflage des Revier-Schlagers gewesen sein.

Borussia Dortmund's coach Klopp and Schalke 04's coach Stevens arrive for an interview during the German first division Bundesliga soccer match in Dortmund
2 von 9

Das traditionsreiche Revier-Derby war in der Vergangenheit nicht selten begleitet von angriffslustigen Verbalattacken und Seitenhieben auf den Gegner. In diesem Jahr übten sich BVB-Coach Jürgen Klopp (l.) und Schalkes Trainer Huub Stevens betont in Zurückhaltung und fanden sogar lobende Worte für den Rivalen.

Borussia Dortmund - FC Schalke 04
3 von 9

Schalkes Aufsichtsratsvorsitzender Clemens Tönnies (2.v.r., mit Schal) gab sich anlässlich des Derbys volksnah und verfolgte die Partie gemeinsam mit den mitgereisten Schalkern in die Fankurve.

Borussia Dortmund - FC Schalke 04
4 von 9

Die Verantwortlichen sahen gleich zu Beginn eine intensiv geführte Partie, in der die Hausherren jedoch den deutlich besseren Start erwischten. Hier kann der Schalker Kyriakos Papadopoulos (l.) den Dortmunder Stürmer Robert Lewandowski noch stoppen.

Borussia Dortmund - FC Schalke 04
5 von 9

Doch in der 16. Minute konnte auch Papadopoulos den Rückstand nicht verhindern. Den Freistoß von Dortmunds Marcel Schmelzer...

Dortmund's Lewandowski scores goal during their German Bundesliga soccer match against Schalke in Dortmund
6 von 9

...verwandelte Lewandowski zur ersehnten Führung gegen den Erzrivalen aus Gelsenkirchen. Die Schalker Defensive zeichnete sich in dieser Szene vor allem durch Teilnahmslosigkeit aus, denn Lewandowski bekam sträflich viel Platz vor dem Tor von Lars Unnerstall.

Dortmund's Lewandowski celebrates goal during their German Bundesliga soccer match against Schalke in Dortmund
7 von 9

Dem deutschen Meister war es Recht. Hier gratuliert Moritz Leitner, der für den verletzten Sven Bender in die Startelf rutschte.

DortmundBorussia Dortmund hat den Champions-League-Schock hervorragend weggesteckt und durch einen hochverdienten Derbysieg für mindestens einen Tag die Tabellenspitze in der Fußball-Bundesliga erobert. Drei Tage nach dem bitteren 1:2 in der Königsklasse beim FC Arsenal gewann der deutsche Meister das 139. Revierduell gegen Schalke 04 mit 2:0 (1: 0) und blieb auch im achten Liga-Spiel in Folge unbesiegt (sieben Siege). Nach der dritten Auswärtsniederlage der Saison drohen die „Königsblauen“ dagegen den Anschluss an die Spitzenplätze zu verlieren.

Mit dem Sieg gegen den Lokalrivalen brechen die Borussen auch den vermeintlichen Fluch, den ihnen Schalke-Boss Tönnies auferlegt hatte. Mit Tönnies im Gästeblock hatten die Blau-Weißen im Signal-Iduna-Park noch nie verloren. Doch auch er konnte die Niederlage der „Königsblauen“ nicht verhindern Der Schalke-Boss bekam schon in der ersten Hälfte außergewöhnlich harmlose Schalker zu sehen. Offensiv wurde Jefferson Farfan schmerzlich vermisst und die Defensive war ohne den verletzten Kapitän Benedikt Höwedes immer wieder anfällig. Zahlreiche unkonzentrierte Abspielfehler eröffneten den Borussen immer wieder Räume. Fährmann-Vertreter Lars Unnerstall musste mehrfach eingreifen.

Dabei hatte Dortmunds Trainer Klopp die Offensive nach der Champions-League-Niederlage in London deutlich umgebaut. Für den gebürtigen Dortmunder Kevin Großkreutz lief der polnische  Nationalspieler Jakub „Kuba“ Blaszczykowski auf.  Der wieder genesene Torjäger Lucas Barrios rückte in die Sturmspitze. Robert Lewandowski rückte für den in London enttäuschenden Shinji Kagawa hinter die Spitzen.

Der Meister musste kein Offensivfeuerwerk abbrennen, um zu Chancen zu kommen. Schon nach zwei Minuten erzwang Dortmund einen Freistoß rund 20 Meter vor dem  Tor, den Linksverteidiger Marcel Schmelzer nur knapp am rechten Pfosten vorbeisetzte. Schon zu Beginn des Spiels kontrollierte der Deutsche Meister die Partie. Barrios konnte in der 12. Minute einen Pass von Götze nicht kontrollieren, brachte den Ball auf Blaszczykowski, doch dessen Aufsetzer ging drüber.

Die verdiente Führung folgte in der 17. Minute. Nach einem Foul von Schalkes Außenverteidiger Christan Fuchs schlug Marcel Schmelzer einen Freistoß in den Strafraum – und Dortmunds Stürmer Robert Lewandowski konnte unbedrängt zu seinem neunten Saisontor einköpfen.

Schalke versuchte nach dem Rückstand mehr Ruhe in das Spiel zu bringen. Das gelang nicht. Bei Ballverlusten trug der Meister immer wieder schnelle Gegenzüge vor. Dortmunds Keeper Roman Weidenfeller fror – nach einer halben Stunde hatte der FC Schalke noch keine einzige Chance.

„Nur drei oder vier Spieler haben heute in Normalform gespielt“, entschuldigte sich Schalkes Trainer für die Derbyniederlage. Seine Mannschaft habe teilweise wie eine „Schülermannschaft“ präsentiert. Insbesondere Farfan-Vertreter Alexander Baumjohann blieb blass und verlor nahezu alle seine Zweikämpfe. Schalkes Torjäger Raul und Jan-Klaas Huntelaar standen vorne auf verlorenem Posten.

Dortmund stürmisch, Schalke zu harmlos
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

0 Kommentare zu "Derby-Sieg für BVB: Dortmund legt Heimfluch gegen Schalke ab"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%