„Deutschland. Ein Sommermärchen"
Wortmanns WM-Film verzückt Publikum

Die Premieren-Aufführung der WM-Dokumentation "Deutschland. Ein Sommermärchen" wurde am Dienstagabend in Berlin vom Publikum begeistert aufgenommen. Die rund 2000 Gäste feierten Regisseur Sönke Wortmann und die Nationalmannschaft nach der Ausstrahlung im Filmtheater am Potsdamer Platz frenetisch und honorierten den Film minutenlang mit tosendem Applaus.

Beckenbauer mit "Gänsehaut" - Merkel begeistert

"Ich finde es gut, dass die 80 Millionen Fußball-Fans, die es seit der Weltmeisterschaft in Deutschland gibt, Einblick in das bekommen, was zum Beispiel in der Kabine passiert. Das ist ein beeindruckendes Dokument, bei dem man Gänsehaut bekommt", meinte WM-OK-Chef Franz Beckenbauer, und auch Bundeskanzlerin Angela Merkel war voll des Lobes: "Dieser Film gibt die tolle Stimmung bei der WM hervorragend wieder und wird uns immer an den Sommer 2006 erinnern."

Filmemacher Wortmann, der das Nationalteam vor und während der WM-Tage hautnah als Delegationsmitglied erlebt hatte, bedankte sich nach der Vorführung vor allem bei den Spielern sowie dem Trainer- und Betreuerstab für die "tolle Zusammenarbeit" und zudem beim Weltverband Fifa, der das Projekt unterstützt hat. "Dieser Film ist absolut authentisch", meinte der neue Bundestrainer Joachim Löw, der bei der WM noch Assistent von Jürgen Klinsmann war. Der Ex-Bundestrainer bezeichnete per Videobotschaft aus seiner Wahlheimat Kalifornien Wortmann als "wichtigen Teil des Teams".

Die Erlöse des Films, der am Donnerstag bundesweit in die Kinos kommt und der nach Wortmanns Wunsch zum erfolgreichsten deutschen Dokumentarfilm werden soll, kommen den SOS-Kinderdörfern zugute. Bei der Erstaufführung wurde als Anzahlung bereits ein erster Scheck über 100 000 Euro an die Organisation überreicht. Das Geld geht an sechs neue Dörfer für 800 Kinder, die derzeit weltweit entstehen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%