Deutschland mit großem Sprung
Fifa stellt reformierte Weltrangliste vor

Die Weltrangliste der Fifa war in letzter Zeit immer wieder in die Kritik geraten. Am Donnerstag hat der Fußball-Weltverband die überarbeitete Weltrangliste vorgestellt. Zu den wichtigsten Punkten zur Berechnung des Klassements gehört nun die Verkürzung des Zeitraums von acht auf vier Jahre. Zwei Kriterien wurden herausgenommen: Die Anzahl der erzielten Tore und der Heimvorteil.

Alle anderen Faktoren, die bislang in die Bewertung eingeflossen waren (Ergebnis, Bedeutung des Spiels, Stärke des Gegners, regionale Stärke, Anzahl gewerteter Spiele), wurden geprüft und in einigen Fällen vollständig überarbeitet. Punkte werden analog des gängigen Systems im Fußball verteilt, also drei für einen Sieg und ein Zähler für ein Unentschieden. Die Änderungen beschlossen die Fifa-Kommission für Technik und Entwicklung und die Fifa-Fussballkommission 2005 unter der Leitung von Michel Platini (Frankreich) und Angel Maria Villar Llona (Spanien).

Niedriger Koeffizient für Turnierveranstalter bleibt bestehen

Die Anregung von OK-Vizepräsident Wolfgang Niersbach, die Spiele eines Turnierveranstalters in den zwei Jahren zuvor nicht nur mit dem niedrigen Koeffizienten für Länderspiele zu bewerten, kann "aus technischen Gründen" nicht umgesetzt werden. Deutschland ist in den vergangenen zwei Jahren von einem Spitzenplatz auf Rang 19 abgerutscht, weil es keine höher bewerteten Qualifikationsspiele gab.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%