Deutschland-Niederlande
Oranje will dritte Pleite in Serie verhindern

Die gute Nachricht vor dem heutigen Fußball-Länderspiel Deutschland gegen Niederlande: Trainer Joachim Löw hat die Partie nicht abgesagt – im Gegensatz zu acht deutschen Stammspielern.
  • 0

DüsseldorfIm letzten Länderspiel des Jahres fehlen Bundestrainer Löw gegen die Niederlande (20.30 Uhr/ARD) unter anderen Vize-Kapitän Bastian Schweinsteiger, Miroslav Klose, Mehmet Ösil  und Sami Khedira. „Wir wollen uns mit einem Erfolgserlebnis von unseren Fans verabschieden“, sagte Löw.

Spekulationen über eine Vortäuschung von Verletzungen der fehlenden Spieler trat Löw deutlich entgegen. So hatte Toni Kroos sich bereits am vergangenen Samstag mit einem Magen-Darm-Virus für das heutige Spiel abgemeldet. In einem Turnierjahr steige im November die Anfälligkeit, sagte  der Bundestrainer.

So habe er bei seinem Rom-Besuch am Wochenende zum Beispiel den Willen Kloses gespürt, in Amsterdam dabei zu sein. Aber Löw selbst riet ab: „Ich möchte kein überhöhtes Risiko eingehen. Die Spieler müssen ja weiter spielen“, sagte er. Auch deshalb bat Löw seine Akteure nur einmal auf den Trainingsplatz im nasskalten Amsterdam.

In der 40. Auflage des ewig brisanten Duells gegen Oranje die zweite Reihe um die Dortmunder Mario Götze, Ilkay Gündogan oder Leverkusens Lars Bender für den dringend benötigten positiven Ausklang des kräftezehrenden EM-Jahres sorgen. „Einige Spieler können sich in einem solchen Prestigeduell beweisen“, erklärte der Bundestrainer am Dienstag in Amsterdam. Am Abend konnte Löw die einzige Trainingseinheit auf dem Platz mit allen 19 verbliebenen Akteuren bestreiten.

Seite 1:

Oranje will dritte Pleite in Serie verhindern

Seite 2:

Experiment in der Offensive

Seite 3:

Verbale Spitzen der Trainer

Kommentare zu " Deutschland-Niederlande: Oranje will dritte Pleite in Serie verhindern"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%