Fußball
DFB-Elf kassiert 1:2-Niederlage in der Türkei

Für die deutsche Nationalmannschaft setzte es im Testspiel in der Türkei eine 1:2 (0:1)-Pleite. Die Tore für die Hausherren erzielten Halil Altintop (25.) und Nuri Sahin (89.), für die DFB-Elf traf Oliver Neuville (90.).

Die deutsche Nationalmannschaft rutscht allmählich in die Krise. 244 Tage vor dem Eröffnungsspiel der WM im eigenen Land verlor das Team von Bundestrainer Jürgen Klinsmann ohne den erkrankten Kapitän Michael Ballack in Istanbul gegen die Türkei 1:2 (0:1) und zeigte bei seiner zweiten Auswärtsniederlage in Folge eine blamable Leistung. Nach nur einem Sieg in den bisherigen vier Spielen der WM-Saison steigt damit der Druck auf die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), die schon am kommenden Mittwoch gegen China in Hamburg eine neue Bewährungschance erhält.

Vor nur 25 000 Zuschauern im Olympiastadion erzielten Halil Altintop vom 1. FC Kaiserslautern in der 25. Minute und der erst 17 Jahre alte Dortmunder Nuri Sahin bei seinem Länderspieldebüt die Treffer zum hochverdienten Sieg der Türken, die im 17. Duell mit Deutschland den dritten Sieg verbuchten. Den schmeichelhaften Ehrentreffer erzielte der Mönchengladbacher Oliver Neuville in der vierten Minute der Nachspielzeit.

"Natürlich hatte ich am Spielfeldrand die Faust in der Tasche. Besonders in der ersten Halbzeit war das gar nichts. Weder im Mittelfeld, noch in der Abwehr hat die Übergabe geklappt", meinte ein sichtlich enttäuschender Klinsmann, der aber Kampfgeist zeigte: "Das Ziel WM-Titel wird nicht korrigiert, das wäre fatal. Damit würden wir der Mannschaft zeigen, dass wir nicht an sie glauben. Aber wir glauben an sie. Die Kritik, die jetzt kommt, ist gerechtfertigt, aber wir stecken den Kopf nicht den Sand. Wir sind voll im Fahrplan im Hinblick auf die WM."

Desolate Vorstellung in Halbzeit eins

Die DFB-Elf und besonders die junge Abwehr boten vor allem in der ersten Halbzeit eine desolate Vorstellung. Von dem von Klinsmann geforderten selbstbewussten Offensivspiel war die deutsche Mannschaft meilenweit entfernt.

So ergaben sich im Duell des Vizeweltmeisters von 2002 mit dem WM-Dritten für die Türken nach einer ereignisarmen Anfangsphase die Chancen fast im Minutentakt. Zunächst schob Halil Altintop nach einem missglückten Rückpass von Patrick Owomoyela den Ball am hinausstürzenden Oliver Kahn, aber auch am deutschen Tor vorbei (10.). Drei Minuten später traf Metin Tümer nach einem Fehler von Lukas Sinkiewicz nur die Latte.

Die deutsche Abwehr mit Sinkiewicz, Owomoyela, Per Mertesacker und Marcell Jansen wirkte auch nach der ersten deutschen Chance - eine Direktabnahme von Bastian Schweinsteiger (17.) verfehlte das Tor - überfordert. In der 19. Minute kam erneut Tümer nach einem Pass von Halil Altintop völlig unbedrängt aus sieben Metern zum Schuss, schob den Ball aber am Tor vorbei.

Halil Altintop staubt ab

Danach war das türkische Duo auch für das überfällige 1:0 verantwortlich. Tümer traf mit seinem Schuss aus 20 Metern zunächst den Pfosten, Altintop staubte freistehend ab. Die größte Chance der Deutschen vor der Pause verpasste Podolski, der nach einer Drehung aus kurzer Distanz am türkischen Schlussmann Volkan scheiterte (41.).

Klinsmann hatte in seiner Aufstellung auf Überraschungen verzichtet. Ballacks Position im zentralen Mittelfeld übernahm der Bremer Tim Borowski, ohne allerdings Akzente setzen zu können. Ballacks Kapitänsbinde trug Kahn. Den Sturm, der vor der Pause kaum Aktionen hatte, bildeten Lukas Podolski und Kevin Kuranyi. Der Bremer Miroslav Klose fehlte ebenfalls wegen einer Erkältung.

Sahin krönt Debüt mit Tor

Bei den Türken, die auch in der Schlussphase der ersten Halbzeit trotz nachlassender Chancen weiter die Kontrolle über das Spiel behielten, waren neben Halil Altintop und dessen Zwillingsbruder Hamit (Schalke 04) in Alpay Özalan (1. FC Köln) und Yildiray Bastürk (Hertha BSC Berlin) zwei weitere Bundesliga-Profis im Einsatz. In den letzten fünf Minuten feierte zudem Sahin als jüngster türkischer Spieler aller Zeiten sein Debüt in der A-Nationalmannschaft, und kürte sich drei Minuten nach seiner Einwechslung auch gleich zum jüngsten Torschützen.

Das wichtigere Spiel findet für die Türken allerdings am Mittwoch gegen Albanien statt, wenn sie mit einem Sieg Rang zwei in der WM-Qualifikationsgruppe perfekt machen und sich einen Platz für die Play-offs sichern können.

Neuville scheitert an Volkan

Nach der Pause brachte Klinsmann Sebastian Deisler für Torsten Frings und Neuville, der zu seinem 50. Länderspieleinsatz kam, für Kuranyi. Wesentlich besser wurde das Spiel der Gäste allerdings nicht, obwohl der türkische Trainer seine besten Akteure Halil Altintop und Bastürk mit Blick auf das Mittwochspiel vom Platz nahm. Erst in der 66. Minute kam die deutsche Elf wieder gefährlich vor das Tor der Gastgeber, doch nach einer Flanke von Borowski scheiterte Neuville mit seiner Direktabnahme am glänzend reagierenden Volkan.

Weitere zwingende Aktionen der erschreckend zweikampfschwachen und müde wirkenden deutschen Elf, in der alle Mannschaftsteile auf der ganzen Linie enttäuschten, waren allerdings Mangelware.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%