DFB unterstützt Projekt mit 250 000 Euro
Nur Nürnberg präsentiert Kunst im öffentlichen Raum

Mit nachdenklichen wie spektakulären Arbeiten sollen zehn Künstler verschiedener Genres unter der Überschrift „Das große Rasenstück“ vom 6. Mai bis zum Finaltag am 9. Juli Kontraste zur mittelalterlichen Kulisse der Stadt setzen.

HB NÜRNBERG. Mit ihrer Ausstellung "Das große Rasenstück" will Nürnberg als einzige der zwölf WM-Städte während der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 zeitgenössische Kunst im öffentlichen Raum präsentieren. Mit nachdenklichen wie spektakulären Arbeiten sollen zehn Künstler verschiedener Genres vom 6. Mai bis zum Finaltag am 9. Juli Kontraste zur mittelalterlichen Kulisse der Stadt setzen, berichteten die Veranstalter am Dienstag. Die ausgewählten Künstler kommen aus Deutschland, England, Israel, Rumänien und den USA.

In Anlehnung an Albrecht Dürers Aquarell "Das große Rasenstück" aus dem Jahr 1503 solle die Ausstellung vor und während der WM den Blick über das rein Sportliche hinaus weiten, Sichtweisen verändern und zum Nachdenken anregen, sagte Nürnbergs Oberbürgermeister Ulrich Maly (SPD) bei der Vorstellung des Konzepts. "Wir wollen bei der Fußball-WM alle Sinne ansprechen, nicht nur die sportlichen."

Der DFB unterstützt das Kunstprojekt mit rund 250 000 ?. "Wir wollen mit dieser und anderen Begleitveranstaltungen die gesellschaftliche Bedeutung dieses sportlichen Großereignisses herausstellen", sagte der geschäftsführende DFB-Präsident Theo Zwanziger am Dienstag in Nürnberg.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%