Die Australier verabschieden sich punktlos vom Confederations Cup
Tunesien tankt Selbstvertrauen

Ein Doppelpack von Santos gegen Australien hat den Tunesiern beim Confederations Cup einen versöhnlichen Turnierabschied beschert. Auf die erfolglosen „Aussies“ von Coach Frank Farina wartet indes noch viel Arbeit, wenn sie sich für die WM 2006 qualifizieren wollen.

HB LEIPZIG. Der Afrika-Meister tankte dank des Sieges bei der Generalprobe für die anstehenden WM-Qualifikationsspiele gegen Kenia zusätzliches Selbstvertrauen. Nach Niederlagen gegen Deutschland und Argentinien gelang der Mannschaft des französischen Trainers Roger Lemerre am Dienstagabend in Leipzig durch zwei Tore des eingebürgerten Brasilianers Francileudo Silva dos Santos (26. Minute, 70.) der einzige Erfolg im Turnier.

Die Australier, 1999 noch Dritter des Confed-Cups, blieben hingegen auch in ihrem letzten Spiel bei der Mini-WM sieglos und müssen um eine Rückkehr nach Deutschland zur WM-Endrunde im kommenden Jahr bangen. Im September bestreitet die Mannschaft von Trainer Frank Farina zwei Playoff-Vergleiche gegen die Salomon-Inseln. Bei einem Erfolg müssten die "Aussies" im November noch gegen den Fünften der Südamerika-Gruppe antreten.

Das Interesse an der bedeutungslosen Partie der Gruppe A war gering. Nur 23 952 Fußball-Fans hatten den Weg ins 44 199 Zuschauer fassende Zentralstadion gefunden. Die Hälfte davon war mit Kartenpreisen unter fünf Euro angelockt worden, und das Preis- Leistungs-Verhältnis stimmte. Die beiden bereits gescheiterten Teams traten zur "Kür" mit ihren B-Mannschaften an, entsprechend schwach war das Niveau der Begegnung.

Seite 1:

Tunesien tankt Selbstvertrauen

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%