Die Dortmunder Krise
BVB-Manager Zorc beklagt Patzer in der Abwehr

Michael Zorc hat den misslungenen Saisonstart von Borussia Dortmund mit Schwächen in der Defensive begründet. Der Sportdirektor fordert nun Siege in der Champions League und in der Bundesliga.
  • 0

BerlinBorussia Dortmunds Sportdirektor Manager Michael Zorc hat Defensivschwächen und individuelle Fehler für den misslungenen Start in die neue Bundesliga-Saison verantwortlich gemacht. Vor allem die elf Gegentore in den ersten sechs Liga-Spielen stören den 52-Jährigen.

„Wenn du jedes Mal zwei völlig unnötige Gegentore schluckst, ist es natürlich schwer, diese Spiele noch zu drehen. Erschwerend kommt noch hinzu, dass gegenwärtig immer ein anderer Akteur patzt“, sagte Zorc in einem Interview der „Bild“ (Dienstag). „Unsere Gegentore sind selten aus dem Spiel heraus gefallen, viele wurden nach Standardsituationen und/oder dank unserer tatkräftigen Mithilfe erzielt.“

Einen einzelnen Akteur will BVB-Manager Zorc für die zahlreichen Fehler und die zweitmeisten Gegentore in der Bundesliga allerdings nicht verantwortlich machen. Erschwerend komme hinzu, "dass gegenwärtig immer ein anderer Akteur patzt", sagte er in dem Interview.

Nach drei Niederlagen in den ersten sechs Begegnungen steht der BVB nur auf Platz zwölf der Tabelle und hat bereits sieben Punkte Rückstand auf Spitzenreiter FC Bayern. „Wir haben zurzeit andere Probleme als über Titel zu sprechen. Wir möchten jetzt beim RSC Anderlecht bestehen, und dann ist ein Sieg gegen den HSV in der Bundesliga quasi Pflicht“, erklärte Zorc weiter.

Nach dem Auftaktsieg in der Champions League gegen den FC Arsenal kann die Borussia bei einem weiteren Dreier in der zweiten Partie an diesem Mittwoch beim RSC Anderlecht bereits einen großen Schritt in Richtung Achtelfinale machen.

Der Bundesligist setzt dabei auf seine Auswärtsstärke. Von den letzten sechs Gruppenspielen in fremden Stadien wurde nur eines verloren, aber drei wurden gewonnen. Der Trend war auch in der vorigen Bundesliga-Saison zu erkennen. Auswärts verbuchte der BVB mehr Zähler als daheim.

Seite 1:

BVB-Manager Zorc beklagt Patzer in der Abwehr

Seite 2:

Kehl könnte wieder in die Startelf rücken

Kommentare zu " Die Dortmunder Krise: BVB-Manager Zorc beklagt Patzer in der Abwehr"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%