„Die Gans wird schon weich“
Die Pressestimmen zu den WM-Partien am 18. Juni

Nach den drei WM-Begegnungen am Sonntag hat der Sport-Informations-Dienst (sid) die Reaktionen der internationalen Presse zusammengestellt.

Nach dem überraschenden 1:1 gegen Frankreich wachsen in Südkorea die Euphorie und das Vertrauen in die eigene Mannschaft. "Prinz Park Ji-Sung ist der koreanische Zidane. Ein unglaubliches Unentschieden. Der Stolz des Weltmeisters von 1998 ist ebenso verschwunden wie die Zweifel an Koreas Team", titelte die Zeitung Donga Ilbo. Die Franzosen dagegen werden in der Heimat mit Häme überschüttet. "Die Gans ist noch nicht gar, aber sie wird schon weich", titelte La Haute-Marne.

Trotz der 0:2-Niederlage der Australier gegen Brasilien wurde die Leistung der Aussies dagegen von den heimischen Medien gelobt. "Die Socceroos haben gegen den Weltmeister verloren, aber erst nach einem heldenhaften Auftritt. Australien hat immer noch eine exzellente Ausgangsposition", schrieb der Daily Telegraph. Die brasilianischen Blätter werfen ihrer Selecao dagegen "bürokratischen" und "apathischen" Fußball vor.

Die internationalen Pressestimmen in der Übersicht:

Frankreich - Südkorea 1:1 (Frankreich):

L´Equipe: "Verzweiflung! Das musste ja passieren. Der Fußball ist der nicht perfekte Sport, in dem der Bessere nicht immer gewinnt."

Le Parisien: "Wir sind schlecht. Die Blauen sind nicht in der Lage, ein Spiel ins Ziel zu retten, das sie die ganze Zeit kontrolliert haben."

Ouest-France: "Obwohl sie das Spiel fest im Griff hatten, sind die Spieler von Domenech tief gefallen."

Liberation: "Rechnerisch sind die Blauen noch nicht ausgeschieden, aber das Aus ist nicht weit."

La Haute-Marne: "Die Gans ist noch nicht gar, aber sie wird schon weich."

SÜDkorea

Chosun Ilbo: "Park startet einen Morgen des Deliriums. Südkorea knöpft der Fußball-Weltmacht Frankreich einen Punkt ab und hat nun eine ausgezeichnete Ausgangsposition."

Donga Ilbo: "Prinz Park Ji-Sung ist der koreanische Zidane. Ein unglaubliches Unentschieden. Der Stolz des Weltmeisters von 1998 ist ebenso verschwunden wie die Zweifel an Koreas Team."

Joong Ang Ilbo: "Wir sind Sieger. Park Ji-Sung hat Frankreich ohnmächtig gemacht."

Japan - Kroatien 0:0

Japan

International Herald Tribune: "Ein Unentschieden in der deutschen Hitze hält die Hoffnungen am Leben. Am Ende wirkten beide Teams wie ausgelaugte Schwergewichtler, die auf den entscheidenden K.o.-Schlag lauerten. Aber beide waren nicht mehr in der Lage, ihn zu setzen."

Japan Times: "Japans WM-Hoffnungen haben einen fast schon entscheidenden Dämpfer erhalten. Es gibt zwar noch eine mathematische Chance auf die zweite Runde, aber es wäre die Mutter aller Wunder, weil man dafür Brasilien schlagen müsste."

Japan Today: "Kawaguchi hält mit einer großartigen Elfmeter-Parade Japans geringe Hoffnungen am Leben."

Kroatien

Vecernji List: "Es war ein Remis ohne Tore und ohne Glück. Wie vor acht Jahren quälten sich die Feurigen in der Hitze gegen die Japaner. Doch damals hatten wir einen Davor Suker - und gewannen 1:0."

Jutarniji List: "Es war ein bitteres Unentschieden. Die nächste Runde bleibt für Kroatien eine Fata Morgana. Im Spiel war alles gut, nur der Abschluss nicht. Es fehlte ein Davor Suker."

Viesnik: "Es gab kein Tor und nur einen Punkt. Haben wir unser Glück vielleicht schon in der WM-Qualifikation verbraucht?"

Brasilien - Australien 2:0

Brasilien

O Globo: "Ein Weiterkommen mit Leiden. Noch ein Sieg ohne die erwartete Show."

A Folha: "Brasilien findet erneut nicht seinen besten Fußball. Es war über 90 Minuten ein Auftritt mit wenig Inspiration."

Lance: "Es war eng, aber wir haben das Achtelfinal-Ticket."

Gazeta Esportiva: "Ohne Zauber. Brasilien bietet keine Show, siegt aber. Das Team kommt mit dem Schrecken davon und spielt bürokratischen Fußball."

Placar: "Noch ein mit viel Schweiß erkämpfter Sieg."

A Tarde: "Erst Freds Tor ließ Brasilien durchatmen. Diese Schwierigkeiten hätte sich vorher keiner denken können."

O Povo: "Die Selecao qualifiziert sich ohne Glanz für die nächste Runde. Erneut blieb das Team einen guten Auftritt schuldig."

Estado de Minas: "Im ersten Durchgang war es ein apathischer Fußball. Dennoch bleibt die Selecao einer der Favoriten auf den WM-Titel."

Australien

Sydney Morning Herald: "Gegen Brasilien zu verlieren, ist keine Schande. Und sicher war auch die Leistung von Australien keine Schande. Manche sagen gar, dass die Socceroos der moralische Sieger sind. Tapfer und offensiv haben sie sich präsentiert. Qualitäten, die man normalerweise Brasilien zuspricht."

Daily Telegraph: "Die Socceroos haben gegen den Weltmeister verloren, aber erst nach einem heldenhaften Auftritt. Australien hat immer noch eine exzellente Ausgangsposition."

Herald Sun: "Der tapfere Versuch, den Weltmeister zu stürzen, ging daneben. Australien hat verloren, aber es hat besten Angriffsfußball gezeigt und den Weltmeister öfter in Verlegenheit gebracht. Das Spiel hätte durchaus auch anders enden können."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%