„Die Mannschaft war groß“
Die Stimmen zur Partie Deutschland gegen Portugal

Nach dem 3:1-Erfolg der deutschen Nationalmannschaft im Spiel um Platz drei gegen Portugal hat der Sport-Informations-Dienst (sid) die Stimmen zum Spiel zusammengestellt.

Nach dem 3:1 (0:0)-Erfolg der deutschen Nationalmannschaft im Spiel um Platz drei gegen Portugal hat der Sport-Informations-Dienst (sid) die Stimmen zum Spiel zusammengestellt.

Jürgen Klinsmann: "Was hier passiert, das ist der absolute Wahnsinn. Was die Mannschaft bei diesem Turnier geleistet hat, ist unbeschreiblich. Wir haben jeden Tag in den letzten sieben, acht Wochen sehr emotional gelebt. Wie die Mannschaft unsere Vorstellungen umgesetzt hat, dafür finde ich fast keine Worte."

Trainer Luiz Felipe Scolari (Portugal): "Es war ein tolles Spiel. Wir haben nicht viel falsch gemacht, aber Deutschland war sehr effizient. Da hatten wir nichts entgegenzusetzen. Wir hatten eigene Chancen, aber es nicht geschafft, ein Tor zu machen. Zu meiner persönlichen Zukunft kann ich jetzt nichts sagen. Ich werde warten, bis der Präsident am Mittwoch oder Donnerstag zurückkommt, dann werden wir sehen, was passiert."

Joachim Löw: "Es ist ein unbeschreibliches Gefühl, wenn man sieht wie die Menschen hier feiern. Eine größere Party hätte es kaum geben können, auch wenn wir Weltmeister geworden wären. Wir sind glücklich, dass wir das gegen alle Widerstände geschafft haben."

Kapitän Michael Ballack: "Es ist immer der letzte Eindruck, der zählt. Das hat man schon beim Confed-Cup gesehen. Das hat die Mannschaft motiviert. Wir werden jetzt mit dem Trainer Einzelgespräche führen und versuchen, ihn davon zu überzeugen, weiterzumachen - wenn er sich nicht schon entschieden hat. Er hat alle Leute spielen lassen. Das sind Gesten gegenüber der Mannschaft. Das macht ihn so beliebt."

Franz Beckenbauer (WM-Organisationschef): "Jürgen Klinsmann hat die Atmosphäre der vergangenen vier Wochen genauso erlebt wie wir alle. Ich habe ihm bei der Medaillenübergabe gesagt, ´Du musst jetzt weitermachen, Deine Mannschaft wartet auf Dich´. Er war zwar sehr zögerlich, sein Blick hat mir aber gesagt, dass da eine gewisse Bejahung war."

Jens Nowotny: "Ich war schon mal im Champions-League-Finale, aber was ich hier erlebt habe, ist schon genial. Ob das mein letztes Spiel war, lasse ich offen, aber aufgedrängt wird sich nicht."

Oliver Kahn: "Die Stimmung war überwältigend. Man muss sich mal überlegen, was gewesen wäre, wenn wir Weltmeister geworden wären. Es war einer der größten, wenn nicht der größte emotionale Moment, an den ich mich erinnern kann. Das war heute mein letztes Länderspiel - und ein schöneres letztes Länderspiel kann man sich kaum wünschen. Es war eine schöne Zeit, aber man muss wissen, wann es vorbei ist."

Bundeskanzlerin Angela Merkel: "Ich habe mich unheimlich für Bastian Schweinsteiger gefreut. In jedem Spiel hat ein anderer Spieler Großes geleistet. Es war eine wunderbare Stimmung. Wir hatten ein wunderbares kleines Finale, ein schönes, schnelles und prickelndes Spiel. Unsere Jungs haben gewonnen. Für Jürgen Klinsmann würde ich aus eigener Erfahrung darum bitten, dass man ihm ein bisschen Zeit lässt, um sich zu entscheiden."

Bundespräsident Horst Köhler: "Die Mannschaft war groß. Das war ein wunderbarer Abschluss für ein tolles Turnier der deutschen Mannschaft. Von außen sieht man Deutschland in einem neuen Licht und sieht die vielen guten Dinge, die wir gezeigt haben. Man sieht es auch positiv, dass wir uns wieder zu unserer Fahne bekennen. Das Publikum hat uns gezeigt, was guter Patriotismus ist."

Christoph Metzelder: "Es hat sehr viel Spaß gemacht. Die Bronzemedaille ist ein guter Abschluss einer tollen WM. Die Enttäuschung nach dem verlorenen Halbfinale war groß, aber die Fans haben uns in den letzten Tagen nochmal mitgerissen und heiß gemacht."

Lukas Podolski: "Ich freue mich natürlich riesig, dass Schweini die Tore geschossen hat. Dass er mich in einem Spiel eingeholt hat, stört mich nicht. Ich werde es ihm in vier Jahren heimzahlen. Es war insgesamt eine fantastische WM. Wir haben in der Kabine noch einmal ordentlich Musik laufen lassen, und das Team hat ein paar Bier getrunken. Angela Merkel war aber heute nicht in unserer Kabine."

Luis Figo (Kapitän Portugal): "Es ist hart für mich, meine Nationalmannschafts-Karriere so beenden zu müssen. Ich habe getan, was ich konnte, und auch die Mannschaft hat alles gegeben, aber Deutschland hat den Sieg verdient."

Matthias Sammer (Sportdirektor DFB): "Der unbändige Siegeswille hat das Spiel für uns entschieden. Die Entscheidung, ob er weiter macht, wird Jürgen Klinsmann mit seiner Familie treffen. Aber ein kluger Mensch verzeiht und macht seine Entscheidung nicht davon abhängig, ob er vorher kritisiert wurde."

Joseph S. Blatter (Fifa-Präsident): "Die zweite Halbzeit war eines der besten Spiele bei dieser WM. Deutschland hat verdient gewonnen und wieder gezeigt, dass es gewinnt, wenn es angreift. Es ging aber auch nicht nur um Platz drei, sondern auch um Deutschland. Hätte man vor der WM gesagt, dass Deutschland Dritter würde, hätten alle gejubelt. Bravo den Fans, die diese Mannschaft groß gemacht haben. Klinsmann und seine Mannen haben etwas erreicht und etwas für den Fußball getan. Wenn ich Jürgen Klinsmann wiedersehe, werde ich ihm sagen, dass er weitermachen soll."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%