Die Pressestimmen zu den Partien am 12. Juni
„Argentinien ist gezähmt“

Nach den vier WM-Begegnungen am Mittwoch hat der Sport-Informations-Dienst (sid) die Reaktionen der internationalen Presse zusammengestellt. De Volkskrant (Niederlande) sah bei Holland - Argentinien ein "Fehler-Festival"

Die argentinische Presse feiert den zweimaligen Weltmeister nach dem 0:0 gegen die Niederlande für den Gruppensieg. "In der Todesgruppe hat Argentinien das beste Leben", schreibt Los Andes, während die niederländische Zeitung De Telegraaf von einem "Unentschieden mit Perspektive" berichtet. Unterdessen drücken die Medien im Iran und in Serbien und Montenegro ihre Enttäuschung über ihre Teams aus.

Die internationalen Pressestimmen zur Fußball-WM im Überblick:

Argentinien - Niederlande (0:0)

Argentinien

Ole: "Argentinien gewann ohne viel Aufwand die Gruppe und ließ großen Fußball aufblitzen. Erinnert sich noch einer an die Angst, die wir nach der Gruppenauslosung hatten? Der Pessimismus ist besiegt."

La Nacion: "Ein Remis, das wenig aussagt. Beide Teams waren schon vorher weiter, aber Argentinien verlor nicht seine Linie."

Clarin: "Die Auswahl tauscht Namen, aber nicht die Spielweise. Das erste Ziel bei der WM ist erreicht. Gegen Mexiko wird es aber wieder eine andere Geschichte sein."

Los Andes: "In der Todesgruppe hat Argentinien das beste Leben. Jetzt beginnt das Turnier von neuem."

Niederlande

De Volkskrant: "Das war Unentschieden-Schieben! Oranje war in diesem Fehler-Festival die Farbe der Ohnmacht. Ohnmacht in der Spitze und Ohnmacht im Dreier-Mittelfeld mit zwei Leichtgewichten, die in der Endphase eine vierte Säule nötig hatten, um stehenzubleiben."

De Telegraaf: "Ein Unentschieden mit Perspektive. Wir haben mit einer B-Elf gespielt, keiner ist bis ans Äußerste gegangen."

Metro: "Argentinien ist gezähmt! Vor der Pause war Argentinien besser, aber die Niederlande haben eine starke zweite Halbzeit gespielt."

Elfenbeinküste - Serbien und Montenegro (3:2)

ElfenbeinkÜSTE

Le Patriote: "Das war ein würdiger Abschied. Wir können auf die Elefanten stolz sein. Ohne den gesperrten Drogba erzielte die junge Mannschaft drei Tore."

Serbien-Montenegro

Vecernje Novosti: "Ein enttäuschender Schlusspunkt hinter dem letzten Kapitel der Fußball-Geschichte Serbien und Montenegros."

Vijesti: "Wir verlassen Deutschland mit Scham. Auch die Afrikaner waren zu stark für uns. Im letzten WM-Spiel hat Serbien und Montenegro einen enttäuschenden Eindruck hinterlassen."

Press: "Der Vorhang der Tragikomödie Serbien und Montenegros ist gefallen. Es ist zu hoffen, dass Serbien eine seriösere Vorstellung gibt."

Portugal - Mexiko (2:1)

Portugal

Record: "Portugal hat das dritte Spiel gewonnen, aber nicht geglänzt. Eine mittelmäßige Leistung reichte zum Gruppensieg."

A Bola: "Ohne Feuer zum Gruppensieg. Durch den ersten Platz hat die Mannschaft nun einen Tag länger zur Vorbereitung. Im Achtelfinale müssen wir uns steigern."

Mexiko

El Universal online: "Enttäuschung und Frustration auf dem Zocalo."

TV Azteca: "La Volpe hat einen Fehler begangen, als er Marquez aus der Abwehr gezogen hat."

Angola - Iran (1:1)

Angola

Angola Times: "Die Hoffnung auf den Einzug ins Achtelfinale wurde durch den Kampfgeist des Iran zerstört."

Iran

Khabare Varzeshi: "Dank Verbandspräsident Mohammad Dadkan und Trainer Branko Ivankovic wurde aus der besten iranischen Mannschaft aller Zeiten das schlechteste Team der Gruppe. Der letzte Platz hinter Angola ist eine Tragödie."

Irane Varzeshi: "Es ist bezeichnend, dass der Präsident seine Entlassung von den Journalisten erfahren hat. Unseren schwachen Auftritt haben er und Trainer Ivankovic zu verantworten."



© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%