„Die Reise auf der Autobahn zum Halbfinale geht weiter.“
Die Pressestimmen zu den WM-Partien am 26. Juni

Nach den beiden WM-Achtelfinal-Begegnungen am Montag hat der Sport-Informations-Dienst (sid) die Reaktionen der internationalen Presse zusammengestellt. "Totti verjagt das Schreckgespenst", titelt Tuttosport.

Nach seinem verwandelten Elfmeter im WM-Achtelfinale gegen Australien ist Francesco Totti der Held der italienischen Presse. "Totti verjagt das Schreckgespenst und besiegt den Albtraum Hiddink", titelt Tuttosport, während Gazzetta dello Sport schreibt: "Die Reise auf der Autobahn zum Halbfinale geht weiter. Totti drückt dabei aufs Gaspedal."

Unterdessen trauern die Schweizer Medien nach dem Aus der Nati im Elfmeterschießen gegen die Ukraine. "Wir sind als erstes WM-Team ohne Gegentor gescheitert", berichtet die Basler Zeitung.

Die internationalen Pressestimmen zur WM in der Übersicht:

Italien - Australien (1:0)

Italien

Gazzetta dello Sport: "Die Reise auf der Autobahn zum Halbfinale geht weiter. Totti drückt dabei aufs Gaspedal. Er hat die Verantwortung übernommen und dem Druck standgehalten."

Tuttosport: "Totti verjagt das Schreckgespenst und besiegt den Albtraum Hiddink. Durch seinen Elfmeter kann Italien im Viertelfinale gegen Schewtschenko spielen."

La Stampa: "Italiens Kampf wurde durch den Elfmeter belohnt. Cannavaro und Zambrotta waren perfekt. Sie hielten die Abwehr zusammen."

Corriere della Sera: "Italien kämpft bis zum letzten Atemzug. Die Australier machten Druck, Totti entschied das spannende Spiel."

Australien

Sydney Morning Herald: "Australien bitter bestraft. Nach dem Elfmeter machen sich Zorn und Ungläubigkeit breit."

Daily Telegraph: "Australien zieht nach großem Kampf in die erste Liga des Fußballs ein. Das späte Gegentor war ein Schock."

Schweiz Blick: "Totti rettet Italien in letzter Sekunde."

Ukraine - Schweiz (0:0 n.V., 3:0 i.E.)

Ukraine

Kiew Daily: "Wir sind im Viertelfinale!"

Ukrainska Prawda: "Ganz Kiew ist in Euphorie. Millionen Menschen sind aus dem Häuschen. Der Sieg war wichtig!"

Den: "Erstmals dabei und schon so weit gekommen. Die Ukraine feiert ihr Weiterkommen. Die Menschen sind begeistert!"

Kiewskije Wedomosti: "Jungs, ihr seid Prachtkerle. 100 000 Menschen feiern auf dem Maidan-Platz in Kiew. Jetzt werden wir Weltmeister!"

Schweiz

Blick: "Danke Köbi, danke Nati. Der Traum ist nach Penalty-Drama vorbei. Auch die Schweizer Fans hätten das Weiterkommen verdient."

Basler Zeitung: "Es sollte nicht sein. Die Schweiz scheidet nach Penaltyschießen aus. Wir sind als erstes WM-Team ohne Gegentor gescheitert. Am Ende bleiben nur die Tränen."

St. Galler Tagblatt: "Schweiz im Penalty-Pech. Brutales Ende für die Schweizer WM-Träume."

Neue Zürcher Zeitung: "Aus der Traum vom WM-Viertelfinale. Das Ende kam um 23.36 Uhr. Erstes WM-Penalty-Drama mit Leidtragenden aus der Schweiz."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%