„Die Socceroos an der Weltspitze“
Die Pressestimmen zu den WM-Partien am 12. Juni

Nach den drei WM-Begegnungen am Montag hat der Sport-Informations-Dienst (sid) die Reaktionen der internationalen Presse zusammengestellt. Überschwänglich berichtete Australien vom Sieg der "Socceroos" gegen Japan.

Die australische Presse hat den ersten WM-Sieg der Socceroos euphorisch gefeiert. "Ganz Australien spielt verrückt - jetzt bringt uns Brasilien! Die Socceroos an der Weltspitze", schrieb der Daily Telegraph nach dem 3:1 gegen Japan. "Gefräßige Socceroos schicken Japan in den Sumpf", titelte die Canberra Times.

Tschechiens Gazetten freuten sich zwar über den 3:0-Auftaktsieg gegen die USA, äußerten aber auch Sorgen wegen der Verletzung von Torjäger Jan Koller. "Wir haben Amerika erobert! Was wird aus Koller?", fragte das Boulevardblatt Blesk. Und Pravo titelte: "Wir haben den Skalp der Amerikaner!" Italiens Zeitungen werteten das 2:0 gegen Ghana als "großen Start der Azzurri" (Gazzetta dello Sport) und sahen "einige Phasen mit schönem Spiel" (Repubblica).

Die Pressestimmen im Überblick:

Australien - Japan (3:1)

Australien

Daily Telegraph: "Ganz Australien spielt verrückt - jetzt bringt uns Brasilien! Die Socceroos an der Weltspitze. Der größte Sieg in der australischen Sportgeschichte lässt uns zu einer Fußball-Weltmacht aufsteigen."

The Australian: "Cahill sorgt für einen fantastischen Abschluss! Er schreibt ein neues Kapitel der wunderbaren Geschichte der Socceroos 2006."

Canberra Times: "Gefräßige Socceroos schicken Japan in den Sumpf. Australien brauchte lange 85 Minuten, um das Unrecht zu korrigieren. Cahill und Aloisi verwandeln den Albtraum mit drei Toren in zehn Minuten in einen Traumstart."

Japan

Japan Times: "Super-Joker Cahill bricht Japan das Herz. Die Bedingungen waren bei bis zu 38 Grad eher für ein Barbecue als für ein Fußballspiel geeignet."

Kyodo News: "Es ist ja fast schon Tradition. Japan hat mit einer Harakiri-Taktik in der Schlussphase mal wieder aus einem greifbarem Sieg eine Niederlage gemacht. Die Chancen auf das Erreichen des Achtelfinals hängen nun am seidenen Faden."

USA - Tschechien (0:3)

USA

USA Today: "Arena schlägt nach schwachem Auftakt gegen Tschechien auf sein Team ein. Nach so langer Vorbereitung und so vielen Versprechungen spielten wir gegen eine starke Mannschaft einfach nur armselig."

New York Times: "Tschechien zeigt USA die Grenzen auf. Vier Jahre Planungen und Erwartungen, zwei Jahre Qualifikation werden durch eine desaströse Leistung zunichte gemacht und enden in einer demütigenden Niederlage."

Dallas Morning News: "Der US-Fußball ist in der grausamen Realität angekommen. An einem Abend voller Schweiß und Leid gerät das Team von Bruce Arena auf spektakuläre Art und Weise aus dem Gleichgewicht."

Tschechien

Blesk: "Wir haben Amerika erobert! Was wird aus Koller?"

Mlada Fronta Dnes: "Großartiger Start. Rosicky machte lange Zeit nichts, dann brachte er die ganze Nation zum Jubeln."

Lidove noviny: "Die Tschechen schlagen die USA souverän. Held Koller spielt nicht bis zum Ende."

Pravo: "Wir haben den Skalp der Amerikaner!"

Sport: "Bittersüß. Es war ein wunderbares Konzert - die tschechische Nationalmannschaft schlägt Amerika souverän und macht einen großen Schritt Richtung nächste Runde. Aber etwas trübt die Euphorie: Jan Koller, eines der größten Herzen im tschechischen Team, ist verletzt."

Italien - Ghana (2:0)

Italien

Gazetta dello Sport: "Großer Start der Azzurri. Das Abenteuer Lippis in Deutschland beginnt mit den besten Aussichten. Spiel, Enthusiasmus und Tore: Italien startet wie es sich die Tifosi nach der Skandalwelle der letzten Monate erhofft hatten."

Tuttosport: "Italien hat seinen langen Weg in Deutschland gut begonnen. Mit einem runden Ergebnis schafft Lippis Mannschaft den Sieg. Obwohl die Italiener mehrere Torgelegenheiten ausgelassen haben, zeigt Lippis Mannschaft Zusammenhalt und gute Ideen."

Repubblica: "Okay Italien, Lippis Nationale zeigt einige Phasen mit schönem Spiel. Jetzt warten wir auf einen besseren Totti. Er hat nicht brillant gespielt. Es ist offensichtlich, dass er immer noch nicht den Rhythmus gefunden hat. In einigen Szenen hat er aber gezeigt, was er kann."

LA Stampa: "Das von Skandalen erschütterte Italien überzeugt und startet mit Applaus. Das 2:0 gegen Ghana ist verdient. Auch ohne die verletzten Zambrotta und Gattuso gelingt es den Azzurri, Ghana unter Druck zu setzen. Die Nationale setzt ihren ganzen Enthusiasmus ein. Pirlo und Iaquinta sind entscheidend. Doch Totti ist nicht hundertprozentig fit, und man merkt es."

Ghana

Accra Mail: "Es ist noch nicht vorbei. Obwohl die Ghanaer über das Ergebnis enttäuscht sind, hoffen die meisten, dass wir mit unserem Spielstil die Chance haben, das nächste Spiel zu gewinnen."

Graphic Ghana: "Ein geschenktes Tor nach einem Abwehrfehler von Sammy Kuffour und ein weiteres, wohlverdientes der Azzurri haben Ghanas WM-Debüt verdorben."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%