Domenech fordert nach "Betrug" Videobeweis
Frankreich jammert über Schiedsrichterentscheidung

Nach dem mageren 1:1-Untenschieden der Franzosen gegen Südkorea jammern Trainer Domenech und seine Mannen über die Schiedsrichterentscheidung. Die Nichtannerkennug eines regulär erzielten Treffers der "Equipe Tricolor" lässt erneut die Rufe nach der Videobeweis-Entscheidung lauter werden.

HB AERZEN. Frankreichs Fußball-Nationaltrainer Raymond Domenech hat vom Weltverband Fifa die Einführung des Videobeweises gefordert, nachdem beim 1:1 gegen Südkorea ein klares Tor seines Teams nicht anerkannt worden war. "Es ist schade, dass die Fifa beim größten Turnier der Welt nicht alle Hilfsmittel hernimmt, um festzustellen, ob ein Tor gefallen ist", kritisierte Domenech.

Die Franzosen seien immer ein Vorreiter für den Videobeweis gewesen: "Und jetzt ist uns ein weiteres Argument geliefert worden. Wir haben das zweite Tor geschossen, der Schiedsrichter hat es nicht gegeben - ja, wir sind hintergegangen worden." Er meinte die Szene in der 32. Minute, als Schiedsrichter Benito Archundia aus Mexiko beim Stand von 1:0 dem zweiten Tor der Franzosen die Anerkennung verweigerte. Den Kopfball von Patrick Vieira rettete Torwart Lee eindeutig hinter der Linie, doch der Referee ließ weiterspielen.

Schon beim Spiel Argentinien gegen Elfenbeinküste (2:1) hatte es eine ähnliche Situation gegeben, als Torwart Jean-Jacques Tizie den Kopfball des Argentiniers Roberto Ayala erst hinter der Linie aufgehalten hatte. Auch Schiedsrichter Frank de Bleeckere (Belgien) hatte das Tor damals nicht gegeben.

Fifa-Präsident Joseph S. Blatter hatte die Einführung des Videobeweises immer wieder strikt abgelehnt. "Solange ich Fifa-Präsident bin, wird es keinen Videobeweis geben. Der Fußball ist ein Spiel mit menschlichem Gesicht, ein Spiel mit Irrtürmern von Trainern, Spielern und Schiedsrichtern", hatte Blatter im Vorjahr erklärt. Die Einführung des Chip-Balls, der elektronisch einen Torerfolg anzeigen sollte, war wegen technischer Probleme gescheitert und wird wohl frühestens für die WM 2010 in Südafrika ein Thema sein.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%