Fußball
"Effe" verlässt die Fußball-Bühne

Stefan Effenberg konnte bei seinem Abschiedsspiel in Mönchengladbach drei Tore erzielen und erfüllte sich damit einen sportlichen Wunsch. Dem "Tiger" gelang es nie, mehr als zwei Tore in einem Spiel zu erzielen.

Der 35-malige Nationalspieler Stefan Effenberg hat bei seinem Abschiedsspiel in Mönchengladbach drei Tore erzielt. Ein Hattrick war dem "Tiger" in seiner langen Laufbahn mit 370 Bundesliga-Spielen niemals gelungen. Somit konnte sich der 37-Jährige bei seiner Verabschiedung noch einen kleinen sportliche Wunsch erfüllen.

"Meine erfolgreichste Zeit hatte ich in München, meine schönste in Gladbach", sagte Effenberg nach seiner letzten Auswechslung: "Danke, dass ihr alle da wart." Ein großes Feuerwerk und eine Fan-Party mit Freibier bildeten den Abschluss des stimmungsvollen Abends.

"Effe" kann auf eine erfolgreiche Karriere zurückblicken

Viele von "Effes" ehemaligen Weggefährten waren nach Gladbach gekommen, wo der Mittelfeldstar 1986 seine Profi-Laufbahn begonnen und wo er bei seinem zweiten Borussia-Engagement mit dem DFB-Pokalsieg 1995 seinen ersten Titel geholt hatte. Danach wurde Effenberg noch mit Bayern München dreimal deutscher Meister sowie einmal Pokalsieger und gewann 2001 mit den Münchnern die Champions League und den Weltpokal.

Rund 40 000 Zuschauer durften sich bei der Partie zwischen den "Tigers" und den "Heroes"über ein Wiedersehen mit vielen früheren Stars freuen. Aus dem Weltmeister-Team von 1990 waren Rudi Völler, Andreas Brehme, Thomas Häßler, Jürgen Kohler, Andreas Möller und Stefan Reuter gekommen. Die Gladbacher Pokalsiegermannschaft von 1995 vertraten unter anderem Patrik Andersson, Heiko Herrlich und Uwe Kamps.

Viele Stars spielten mit

Dazu kamen der ehemalige Publikumsliebling Toni Polster, aktuelle Bundesliga-Stars wie Oliver Kahn und Giovane Elber und einige "Gaststars" wie Wimbledon-Sieger Boris Becker oder Schauspieler Peter Lohmeyer. Betreut wurden die Teams von den früheren Gladbacher Trainern Bernd Krauss und Friedel Rausch sowie dem ehemaligen Bayern-Duo Ottmar Hitzfeld und Michael Henke.

Effenberg persönlich hatte in der 14. Minute mit einem Wembley-Tor den ersten Treffer erzielt. Danach war er noch in der 20. Minute per Elfmeter und nach dem Seitenwechsel jetzt im Trikot der "Heroes" in der 84. Minute erfolgreich. Unmittelbar danach ließ er sich auswechseln und von den Fans feiern. Die restlichen Tore zum 6:6 (2:2)-Endstand erzielten zweimal Carsten Jancker (47. und 73.), Völler (76.) und Boris Becker (79.) für die "Tigers" sowie dreimal Herrlich (16., 53. und 75.), Polster (22.) und Erol Sander (72.) für die "Heroes".

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%