Einigen ist jedes Mittel recht
Mexikaner fährt für WM-Tickets 1333 Mal Achterbahn

Um an Karten für die Fußball-WM 2006 zu gelangen hat ein mexikanischer Karate-Lehrer 1333 Fahrten in der größten Achterbahn des Landes mitgemacht. Felipe Santa Maria verbrachte insgesamt neun Tage in dem Fahrgeschäft.

Im Kampf um WM-Karten ist einigen Menschen offenbar jedes Mittel recht: Ein mexikanischer Karate-Lehrer hat nun unter nahezu lebensbedrohlichen Bedingungen Tickets gewonnen. Felipe Santa Maria verbrachte insgesamt neun Tage in einer der größten Achterbahn des Landes und setzte sich nach 1 333 Fahrten in dem von einem Fernsehsender veranstalteten Wettbewerb gegen zwei Konkurrenten durch.

"Ich bin sprachlos, aber ich fühle mich gut, auch physisch", sagte der 33-Jährige dem TV-Sender. Die 1240m lange Bahn gehört zu den größten ihrer Art in Latein-Amerika. Eine Fahrt dauert rund vier Minuten. Der Zug erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 72 Stundenkilometern.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%