Einsatz von Perotta und Iaquinta fraglich
Personalprobleme bei Italien

Während Torjäger Alberto Gilardino wieder fit ist, plagen Italiens Nationaltrainer Marcello Lippi andere Probleme: Der Einsatz von Simone Perrotta und Vincenzo Iaquinta in der Partie gegen Tschechien ist fraglich.

Torjäger Alberto Gilardino steht Italiens Nationaltrainer Marcello Lippi im letzten WM-Gruppenspiel wieder zur Verfügung. Gilardino, der gegen die USA (1:1) den einzigen Treffer für den dreimaligen Weltmeister erzielte, hat seine Probleme am rechten Sprunggelenk auskuriert und kann im "Finale" um den Einzug ins Achtelfinale gegen Tschechien am kommenden Donnerstag (16 Uhr) in Hamburg auflaufen.

Fraglich ist hingegen der Einsatz von Simone Perrotta und Vincenzo Iaquinta. Perrotta plagt weiterhin eine Hüftprellung, der 28 Jahre alte Mittelfeldspieler wurde am Donnerstag im Training wie nahezu alle Stammspieler geschont. Stürmer Iaquinta, Schütze des zweiten Treffers im Auftaktmatch der Squadra Azzurra gegen Ghana (2:0), erlitt eine Verletzung am linken Daumen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%