Einseitiges Derby: Gladbach besiegt schwache Kölner

Einseitiges Derby
Gladbach besiegt schwache Kölner

Ausgerechnet Borussia Mönchengladbach hat den 1. FC Köln ein Stück weiter Richtung zweite Liga geschossen. Die „Fohlen“ siegten im rheinischen Derby verdient mit 3:0 und schielen nun wieder auf Rang drei.
  • 0

Mönchengladbach„Wir können viel von Gladbach lernen“, hatte Kölns neuer Trainer Frank Schaefer vor dem Duell gegen Borussia Mönchengladbach gesagt. Damit meinte er die grundsätzliche Entwicklung, die der rheinische Rivale gezeigt hat – weg vom Abstiegskandidaten hin zum Teilnehmer am Europapokal.

Aktuell sei man klarer Außenseiten, so Schaefer. Und das war alles andere als untertrieben. Die Borussia gewann das Heimspiel gegen den FC locker und leicht mit 3:0. Es war ein Klassenunterschied. Die Tore in der einseitigen Partie erzielen vor 53.000 Zuschauern Arango, Jantschke und Reus.

Gladbach setzte schon in der dritten Minute die erste Duftmarke: Mike Hanke nahm von der rechten 16er-Kante eine lange Flanke volley. FC-Keeper Rensing konnte das vermutlich sichere Tor des Monats nur mit Mühe verhindern. Köln wirkte danach so verunsichert, wie eine Mannschaft nach so vielen hohen Niederlagen in kurzer Zeit eben wirkt. Selbst die Fans standen phasenweise geradezu apathisch in ihrem Block – sehr ungewöhnlich für ein Derby.

Hektik und Ruppigkeiten gab es dagegen auf dem Platz genug. Schiedsrichter Knut Kircher setzte zunächst auf klare Worte und die Einsicht der Spieler. Eine seltene Offensivaktion der Kölner gab es nach knapp zehn Minuten: Bezeichnenderweise war es Podolski, der einfach mal aus rund 30 Metern abzog. Spielerisch klappte da bisher gar nichts. Viele Spieler waren froh, den Ball einfach nur schnell wieder los zu sein – um ja keinen Fehler zu machen.

Das Spiel erinnerte an Handball: Gladbach hatte die komplette Kontrolle und versuchte, mit Kurzpässen durch die zwei dichten Viererketten der Kölner zu kommen. Das sah im Ansatz bisweilen recht nett aus, aber irgendwann gab es dann doch immer den einen Fehlpass zu viel. Die Fans merkten, dass nicht nur Köln seit fünf Spieltagen auf einen Sieg wartete, sondern die Borussia auch.

Und dann wiederholte sich plötzlich Geschichte: Juan Arango und sein linker Fuß ließen den FC und seinen Torwart Rensing erneut verzweifeln. Der Venezolaner zirkelte einen Freistoß perfekt über die Mauer ins linke Toreck – praktisch eine Kopie seines Tores aus dem Hinspiel (19.). Zuvor war Marco Reus nach einem Dribbling gefoult worden – er hatte gleich mehrere Rote wie auf einem Bierdeckel in der Ausnüchterungszelle schwindlig gespielt.

Kommentare zu " Einseitiges Derby: Gladbach besiegt schwache Kölner"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%