Einzug ins Schlosshotel Grunewald
DFB-Team startet "Unternehmen WM-Titel"

Mit dem Einzug ins Schlosshotel Grunewald hat für die deutsche Nationalmannschaft die Jagd auf den WM-Titel begonnen. "Wir haben vor keinem Gegner Angst", verkündete Bundestrainer Jürgen Klinsmann am Montag in Berlin.

Was vor 22 Monaten als Vision angefangen hat, soll nun endlich Realität werden: Vier Tage vor dem Eröffnungsspiel gegen Costa Rica hat für die deutsche Nationalmannschaft mit dem Einzug in ihr WM-Stammquartier Schlosshotel im Grunewald in Berlin endgültig der Vorbereitungs-Endspurt für das Unternehmen "WM-Titel 2006" begonnen.

"Endlich geht es los, endlich sind wir in Berlin. Wir sind bereit loszulegen und hoffen, dass wir bis zum 10. Juli hierbleiben können. Wir haben uns für die kommenden Wochen einiges vorgenommen", sagte Bundestrainer Jürgen Klinsmann am Montag und stellte nach der gelungenen Generalprobe am vergangenen Freitag gegen Kolumbien (3:0) bei seinem ersten offiziellen Auftritt in der Hauptstadt erneut seinen großen Optimismus zur Schau.

Ballack fehlt beim ersten Training

Dieser konnte auch nicht durch das verletzungsbedingte Fehlen von Michael Ballack beim ersten Training im Amateurstadion von Hertha BSC Berlin getrübt werden. Der 29-Jährige pausierte wegen einer Muskelverhärtung in der rechten Wade, sein Einsatz im WM-Eröffnungsspiel am Freitag (18.00 Uhr/live im ZDF) in München gegen Costa Rica ist nicht gefährdet.

"Wir glauben, dass wir eine Mannschaft haben, in der viel steckt. Wir sind körperlich und mental sehr gut gerüstet. Die Grundlagen sind da, etwas zu bewegen. Wir haben vor keinem Gegner Angst und sind voller Selbstvertrauen", lautete die Botschaft von Klinsmann, der vor dem WM-Auftakt am Freitag (18.00 Uhr/live im ZDF) in München gegen Costa Rica noch einmal verdeutlichte, "dass die Zielvorgabe, Weltmeister werden zu wollen, die richtige war. Jetzt sind wir mental darauf eingestellt."

"Mit hoher Intensität weiterarbeiten"

Alles ist angerichtet für die DFB-Stars, die nach der Partie gegen Kolumbien zweieinhalb Tage WM-Kurzurlaub genießen durften und am Montagmittag im Hotel eintrafen. Am Abend bat Klinsmann im Amateurstadion von Hertha BSC Berlin zur ersten Trainingseinheit und kündigte an, "dass wir mit sehr hoher Intensität weiterarbeiten werden, um die körperlichen Voraussetzungen für möglichst viele WM-Spiele zu legen". Gegen Costa Rica enden knapp zwei Jahre Aufbauarbeit, "die wir mit viel Akribie und viel Spaß vorangetrieben haben", in der es aber laut Klinsmann auch Rückschritte gab.

Das Ziel für die WM-Endrunde ist klar definiert. Dies war nach der Partie in Gladbach auch noch einmal auf einem großen Banner zu lesen, mit dem sich das Team von den begeisterten Anhängern verabschiedet hatte: "Gemeinsam mit Euch - Ein Traum: 9. Juli 2006."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%