Eishockey DEL
Eisbären behalten in Hamburg die Nerven

Nach einem 0:2-Rückstand siegte DEL-Tabellenführer Eisbären Berlin bei den Hamburg Freezers noch mit 3:2 nach Penaltyschießen. Verfolger Frankfurt Lions verlor auf heimischem Eis mit 4:7 gegen die Hannover Scorpions.

Der Tabellenführer der Deutschen Eishockey Liga (DEL) hat einmal mehr seine Vormachtstellung unter Beweis gestellt. Die Eisbären Berlin haben am zweiten Weihnachtstag Platz eins noch weiter gefestigt. Der Spitzenreiter setzte sich bei den Hamburg Freezers nach einem 0:2-Rückstand am Ende 3:2 (0:2, 1:0, 1:0, 0:0, 1:0) nach Penaltyschießen durch. Den entscheidenden Treffer für die Gäste erzielte Steve Walker.

Mit 75 Punkten führen die Eisbären das Klassement auch nach 36 Spieltagen weiter souverän an. Verfolger Frankfurt Lions (66 Zähler) musste dagegen beim 4:7 (2:3, 2:3, 0:1) gegen die Hannover Scorpions die erste Niederlage dieser Saison auf eigenem Eis in der regulären Spielzeit hinnehmen und die Nürnberg Ice Tigers an sich vorbeiziehen lassen.

Nürnberg siegt souverän

Die Franken gewannen gegen den ERC Ingolstadt durch Treffer von Colin Beardsmore, Brian Swanson, Shawn Carter, Ahren Spylo und Shane Peacock 5:2 (2:0, 2:1, 1:1) und erhöhten ihr Punktekonto auf 68. Die Kölner Haie verpassten es ihrerseits durch ein 4:5 (2:0, 1:3, 1:2) im rheinischen Derby bei den Krefeld Pinguinen ebenfalls Frankfurt zu überholen. Brian Maloney mit zwei Treffern im Schlussdrittel ließ Krefeld nach zuvor vier Niederlagen in Serie mal wieder jubeln.

Nach fünf Pleiten in Folge feierten auch die DEG Metro Stars mit 5:4 (0:3, 2:1, 2:0, 1:0) nach Penaltyschießen bei den Iserlohn Roosters wieder ein Erfolgserlebnis. Den entscheidenden Treffer für den achtmaligen Meister erzielte Rob Collins. Im Tabellenkeller unterlag zudem Schlusslicht Füchse Duisburg dem Vorletzten Straubing Tigers 1:4 (1:1, 0:2, 0:1) und der EHC Wolfsburg schlug die Augsburger Panther 5:3 (1:0, 2:0, 2:3).

Roach bringt Eisbären zurück ins Spiel

In Hamburg bestaunten die 12 947 Zuschauer in der erstmals in dieser Saison ausverkauften Arena im ersten Drittel die 2:0-Führung ihrer Mannschaft durch einen Doppelschlag des Italo-Kanadiers Petr Sarno (12., 13.). Die Eisbären konnten nach Beginn des zweiten Abschnitts durch Andrew Roach (22.) verkürzen, in der 43. Minute rettete der US-Boy das Team von Trainer Don Jackson mit seinem 13. Saisontreffer dann auch in die Verlängerung, die allerdings torlos verlief.

Zweimal Matt Dzieduszycki, Aris Brimanis, Thomas Dolak, Adam Mitchell, Stephan Robitaille und Mike Green machten in Frankfurt den achten Auswärtssieg von Hannover in dieser Spielzeit perfekt, wodurch die Niedersachsen nur noch einen Punkt hinter dem spielfreien deutschen Meister Adler Mannheim, der unter seinem neuen Trainer Dave King beim Spengler-Cup mit 3:2 (2:0, 0:1, 1:1) gegen Gastgeber und Titelverteidiger HC Davos einen Auftakt nach Maß feierte, liegen. Tobias Wörle, Jeff Heerema, Layne Ulmer und Jay Henderson waren für Frankfurt erfolgreich.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%