EM-Qualifikation
Niederlande stehen vor der großen Blamage

Superstar Arjen Robben hat ein unglückliches Debüt als Kapitän der niederländischen Nationalmannschaft gegeben. Das Team verlor im wichtigen EM-Qualifikationsspiel gegen Island. Er selbst wurde verletzt ausgewechselt.
  • 0

AmsterdamBundesligaprofi Klaas-Jan Huntelaar hat nach der 0:1-Heimpleite der niederländischen Fußballnationalmannschaft in der EM-Qualifikation gegen Island ein ernüchterndes Fazit gezogen.„Es war nicht soviel Positives heute”, sagte der Angreifer vom FC Schalke 04 dem Sender RTL Nitro. Er war noch vor der Pause ausgewechselt worden, nachdem zunächst Kapitän Arjen Robben vom FC Bayern verletzt ausgeschieden war und danach Abwehrspieler Bruno Martins Indi die Rote Karte wegen einer Tätlichkeit bekommen hatte.

In der Gruppe A müssen die Niederländer nun um die direkte Qualifikation für die EM im kommenden Jahr mehr denn je bangen. Mit zehn Punkten belegen sie Platz drei. Island ist mit 18 Punkten praktisch schon enteilt. Zweiter ist Tschechien mit bereits 16 Zählern. Daher gab Huntelaar die Devise aus: „Wir müssen versuchen, den dritten Platz zu holen.”

Zum vorentscheidenden Spiel kommt es dabei an diesem Sonntag, wenn die Niederländer in ihrem zweiten Match unter dem neuen Bondscoach Danny Blind in der Türkei antreten Müssen. Der Gruppenvierte hat einen Punkt weniger nach dem 1:1 gegen Lettland. Die Balten hatten erst in der 90. Minute den Ausgleich erzielt und damit das Abrutschen der Niederländer auf den vierten Rang verhindert. Platz drei könnte Huntelaar & Co. zumindest noch die Teilnahme an der EM in Frankreich 2016 über den Umweg der Playoffs ermöglichen.

Kapitän Arjen Robben wird der niederländischen Fußballnationalmannschaft Medienberichten zufolge im vorentscheidenden Spiel um die EM-Qualifikation fehlen.

Laut der Zeitung „De Telegraaf” will der Profi des FC Bayern nach der bitteren 0:1-Heimpleite gegen den Gruppenersten Island am heutigen Freitag nach München reisen. Der 31-Jährige hatte nach nicht einmal einer halben Stunde ausgewechselt werden müssen. Den Berichten zufolge litt er an Problemen mit der Leiste.

Sein Einsatz an diesem Sonntag in der Türkei ist damit offensichtlich unwahrscheinlich. In dem Spiel geht es für die Niederländer um Alles oder Nichts. In der Gruppe A kann die Mannschaft des neuen Trainers Danny Blind mit zehn Punkten praktisch nur noch auf den dritten Platz spekulieren und damit die mögliche Teilnahme an den Playoffs. Von Island trennen die Niederländer acht Punkte, der Gruppenzweite Tschechien hat 16 Zähler und somit noch sechs mehr als die Niederländer. Vierter mit neun Punkten ist die Türkei.

Verzichten muss Blind in der Partie bei den Türken auf jeden Fall auf Abwehrspieler Bruno Martins Indi. Er war nach einer guten halben Stunde wegen einer Tätlichkeit mit der Roten Karte bestraft worden.

Kommentare zu " EM-Qualifikation: Niederlande stehen vor der großen Blamage"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%