EM- und WM-Qualifikation
RTL schnappt ARD und ZDF die Fußball-Rechte weg

Die Spiele der EM- und WM-Qualifikation der nächsten beiden Turniere werden in Deutschland nicht von ARD und ZDF übertragen. Der Privatsender RTL hat den Zuschlag bei der zentralen Ausschreibung erhalten.
  • 2

BerlinEs ist eine Zäsur im deutschen Sport-TV: Die Qualifikationsspiele der Fußball-Nationalmannschaft für die EM 2016 und die WM 2018 werden erstmals nicht von ARD und ZDF, sondern von RTL übertragen. Der private Sender erhielt am Mittwoch von der Europäischen Fußball-Union UEFA den Zuschlag bei der erstmals zentral vom kontinentalen Fußball-Dachverband organisierten Ausschreibung der TV-Rechte.

„Wir sind erfreut, RTL als Übertragungspartner für die europäischen Qualifikationsspiele gewonnen zu haben“, erklärte die UEFA in einer Pressemitteilung. „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit RTL, mit der wir das Ziel verfolgen, die europäischen Qualifikationsspiele zu einem großen Fernsehereignis für die Fußballfans in Deutschland zu machen“, hieß es weiter. Über die finanziellen Dimensionen des Millionen-Deals machten beide Vertragsparteien keine Angaben. RTL-Programm-Geschäftsführer Frank Hoffmann jubelte: „Endlich wieder großer Fußball bei RTL!“

Bislang hatten immer die öffentlich-rechtlichen Sender ARD und ZDF die Gruppenspiele des DFB-Teams auf dem Weg zu großen Turnieren übertragen. Das ändert sich nun mit Beginn der EM-Qualifikation im September 2014. DFB-Präsident Wolfgang Niersbach sagte: „Selbstverständlich respektieren wir diese Entscheidung und können versichern, dass wir auch mit dem neuen Partner RTL eng zusammenarbeiten werden. Ebenso selbstverständlich stehen wir zur Partnerschaft mit ARD und ZDF.“ Für die Fans sei sicherlich die wichtigste Botschaft, dass alle Länderspiele auch in Zukunft frei empfangbar blieben.

Im Gegensatz zu anderen nationalen Verbänden hatte der DFB nur die Vermarktung der Qualispiele an die UEFA abgetreten. Testspiele und die Endrundenpartien bei der EM 2016 und der WM 2018 der Nationalmannschaft sind von dem TV-Deal nicht betroffen. Für die Endrunden der Turniere in Frankreich 2016 und Russland 2018 haben ARD und ZDF bereits den Zuschlag. Entgegen der ursprünglichen Pläne hatte die UEFA die Rechtevergabe für den deutschen Markt von der zentralen Vermarktung angesichts der finanziellen Möglichkeiten nochmals entkoppelt.

In einer gemeinsamen Erklärung von ARD und ZDF hieß es: „Wir haben die Entscheidung der UEFA zur Vergabe der Qualifikationsspiele der deutschen Nationalmannschaft für die EM 2016 und die WM 2018 zur Kenntnis genommen. ARD und ZDF hatten sich mit einem fairen und marktgerechten Angebot um die Übertragungsrechte beworben, aber auch gemeinsam eine klare finanzielle Obergrenze definiert.“ Das ZDF war für den Erwerb der millionenschweren TV-Rechte an der Champions League auch kritisiert worden.

Ausschreibungsgewinner RTL äußerte sich sehr zufrieden über den Abschluss. „RTL setzt mit den Boxkämpfen der Klitschko-Brüder und der Übertragung der Formel 1 seit Jahren Maßstäbe in der Live-Übertragung von großen Sportereignissen. Mit genau dieser Leidenschaft wollen wir in den nächsten Jahren wieder die Fußball-Fans begeistern“, sagte Hoffmann. RTL hatte bei den Weltmeisterschaften 2006 und 2010 einige Partien live gezeigt, den Löwenanteil der Spiele aber bislang ARD und ZDF überlassen müssen.

Mit ARD und ZDF hat der DFB seinen TV-Vertrag erneuert, der neben Quali-Spielen für die WM 2014 und den Test-Länderspielen auch die Übertragung der DFB-Pokals, der Frauen-Länderspiele und der 3. Liga umfasst. Für den Neuabschluss vor zwei Jahren bis 2016 kassiert der DFB geschätzte 175 Millionen Euro. Obwohl der Verband die zentrale TV-Vermarktung für die Ausscheidungsrunden an die UEFA abtreten musste, rechnet man nicht mit einem Sinken der geschätzten Gesamteinnahmen pro Länderspiel.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " EM- und WM-Qualifikation: RTL schnappt ARD und ZDF die Fußball-Rechte weg "

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Toll, damit ich einen 3 dreistündigen Werbeblock mit kurzen Sportunterbrechungen genießen darf? Ganz toll, freu ich mich schon richtig drauf. Halbwechs werbefreie Sportübertragung ist doch der einzige Grund, warum viele Leute überhaupt noch ÖR gucken.

  • Sport ist bei den Privatsendern gut aufgehoben, denn da geht es etwas lockerer zu.

    Jetzt müsste nur die Zwangsgebühr auf angemessene 5 € reduziert werden und das Rundfunkmonstrum entschlackt werden.

    Dann ist die Welt in Deutschland wieder ein Stückchen gerechter und die Menschen haben, so wie es sein sollte, mehr Geld für zur freien Verfügung.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%