Engländer versagen wieder einmal
Der Fluch vom Punkt

Die Angst des Schützen vor dem entscheidenden Elfmeter hat wohl jeder Hobbyspieler schon einmal miterlebt. Auch bei dieser WM-Enrunde hat die Furcht vor dem Versagen wieder zugeschlagen. Und irgendwie trifft es immer und immer wieder die gleichen Teams.

GELSENKIRCHEN. Ausgerechnet Hargreaves. Owen Hargreaves, der "Deutsche" im Team der Engländer, der für viele Fans "Unbekannte", der deshalb schon so oft als Sündenbock für schlechte Leistungen her halten musste. Ausgerechnet Owen Hargreaves war der einzige Engländer, der im Elfmeterschießen gegen Portugal traf.

Damit strafte der 25-jährige sich selbst Lügen: "Ich glaube nicht, dass ein Deutscher einen Elfmeter besser schießen kann als ein Engländer", hatte Hargreaves noch vor den Viertelfinalpartien der Weltmeisterschaft gesagt. Doch am Ende kam es genau so: Die Engländer versagten gleich reihenweise. Nur er, der seine Brötchen seit dem 1. Juli 1997 bei Bayern München verdient, überwand den portugiesischen Torwart Ricardo. Und die Spieler der deutschen Nationalmannschaft trafen im Elfmeterschießen gegen Argentinien, als ob es nichts Einfacheres im Fußball gäbe.

Die Engländer bräuchten vielleicht mehr solcher Fußballausländer wie Hargreaves in ihren eigenen Reihen, wollen sie jemals wieder ein Elfmeterschießen gewinnen. Hargreaves hat noch nie in seinem Leben in England gelebt. Er ist in Kanada als Sohn ausgewanderter Engländer geboren und wurde dort im zarten Alter von 16 Jahren von den Bayern entdeckt und nach Deutschland gelockt. Gegen Portugal war er einer der besten Engländer auf dem Platz.

Doch das und sein Elfmetertor nützten nichts, denn von nun sechs Elfmeterschießen bei großen Turnieren haben die Engländer fünf verloren. Nur gegen die Spanier, 1996 im Europameisterschaftsviertelfinale im eigenen Land, konnten sie sich durchsetzen. 4:2 gewannen die Engländer im Elfmeterschießen. In Anbetracht der unheimlichen Serie kaum zu glauben, dass gleich vier Spieler des "Drei-Löwen-Teams" trafen.

Die Portugiesen wiederum entwickeln sich so langsam aber sicher zum Angstgegner der Engländer. Schon bei der Europameisterschaft 2004 in Portugal, hatte die Mannschaft des brasilianischen Trainers Luiz Felipe Scolari die Engländer im Viertelfinale nach Hause geschickt. Ebenfalls im Elfmeterschießen, einer dramatischen Entscheidung. Wer erinnert sich nicht mehr an den unglücklichen David Beckham, der gleich den ersten Elfmeter verschoss? Oder an den überragenden Torwart Ricardo, der zunächst den Schuss von Beckhams Teamkollegen Darius Vassell abwehrte und anschließend selbst den entscheidenden Elfmeter verwandelte?

Seite 1:

Der Fluch vom Punkt

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%