Englisches Fußballfieber
"Three Lions" Publikumsmagnet auf der Insel

Der 1:0-Sieg der englischen Nationalmannschaft gegen Paraguay wurde nicht nur im WM-Austragungsort Deutschland aufmerksam im TV verfolgt. Auf der Insel erreichte die Partie einen Marktanteil von 84 Prozent.

Die Übertragung des ersten WM-Spiels der englischen Nationalmannschaft hat auf der Insel für hohe Einschaltquoten gesorgt. Der 1:0-Sieg der "Three Lions" gegen Paraguay erreichte einen Marktanteil von 84 Prozent. Mit zwölf Mill. eingeschalteten Haushalten war die BBC-Quote somit höher als der Schnitt bei den drei Gruppenspielen 2002 in Südkorea und Japan. Das Team von Coach Sven-Göran Eriksson zählt auf der Insel zu den Publikumsmagneten. Der WM-TV-Rechteinhaber Infront gab die ersten internationalen Einschaltquoten bekannt. Sie betreffen das erste WM-Wochenende.

Explodierende Einschaltquoten in den Niederlanden

Da die Niederlande 2002 nicht qualifiziert waren, sind die Einschaltquoten im Nachbarland förmlich explodiert. Den 1:0-Sieg gegen Serbien-Montenegro verfolgten auf NL2 5,5 Mill. Haushalte (89,4 Prozent) die Partie - mehr als sich das Endspiel 2002 angeschaut haben.

Obwohl Frankreich noch nicht beteiligt war, konnte sich TF1 bei drei übertragenen Spielen über zwölf Prozent Marktanteil freuen. Auch aus Polen und Portugal, wo die Einschaltquote im Vergleich zu 2002 um 30 Prozent stieg, werden Rekorde gemeldet. In Norwegen erreichte das Spiel England - Paraguay 81 Prozent Marktanteil.

Die Zahlen berücksichtigen nicht die Zuschauer beim so genannten Public Viewing. Insgesamt übertragen die WM rund 500 TV-Anstalten aus 200 Ländern.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%