Entscheidung am Mittwochmittag erwartet
ARD vor Sieg im Bundesliga-Poker

hps DÜSSELDORF. Die ARD steht offenbar vor dem Sieg im Poker um die Fernsehrechte der Bundesliga. Wie Verhandlungskreise berichten, wird die ARD-Sendung „Sportschau“ am frühen Samstagabend voraussichtlich auch weiter die Bundesliga zeigen können. „Die Liga wird die ,Sportschau’ nicht abschießen“, hieß es in Verhandlungskreisen.

Premiere droht zum Verlierer des Bieterkampfes zu werden. Der Bezahlsender ist mit seiner Forderung nach mehr Exklusivität auf energischen Widerstand gestoßen. Die Rechte im Pay-TV sollen offenbar an Kabel Deutschland (KDG) und Unity Media (früher Ish und Iesy) gehen. Eine endgültige Entscheidung der Deutschen Fußball Liga (DFL) wird erst heute erwartet. Die Verträge seien noch nicht unterzeichnet, berichteten Beteiligte. Die DFL will auf einer Pressekonferenz in Frankfurt berichten, wer bei dem komplizierten Bieterwettbewerb mit zahlreichen Rechtepaketen den Zuschlag erhält.

Die Sieger der Auktion stehen bereits fest: die 36 Profivereine. Die Liga kann nach Branchenangaben mit deutlich mehr als 400 Mill. Euro pro Saison rechnen. Allein die ARD will künftig 85 Mill. Euro pro Spielzeit zahlen. Das ist fast doppelt so viel wie bisher. Derzeit bezahlen Premiere, ARD, ZDF und DSF lediglich 302 Mill. Euro pro Spielzeit.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%