Erstes Gruppenspiel am wichtigsten
Ukraine fährt selbstbewusst zur WM

Der WM-Debütant will keineswegs nur als Statist nach Deutschland kommen, kündigt Nationalspieler Anatoliy Tymoschuk an. Das Achtelfinale betrachtet er als Minimalziel.

cls/dit DÜSSELDORF. WM-Debütant Ukraine blickt mit großem Selbstbewusstsein der Fußball-WM 2006 in Deutschland entgegen. "Es ist ein großer Erfolg für unser Land, bei der WM dabei zu sein", freut sich der ukrainische Nationalspieler Anatoliy Tymoschuk, um dann aber auch direkt hinterher zu schieben: "Jetzt erwarten die Fans auch mehr." Und das können sie seiner Ansicht nach auch. Die Mannschaft wolle keineswegs nur als Statist nach Deutschland kommen, kündigte er an. Minimalziel sei für den Ukrainer, ins Achtelfinale einzuziehen. "Wir wollen die Gruppe überstehen und dann müssen wir Schritt für Schritt weitergucken", erklärt Tymoschuk, der mit seinem Klub Schachtjor Donezk im Achtelfinale des Uefa-Cups steht, selbstbewusst.

Am wichtigsten glaubt Tymoschuk, wird das erste Spiel sein. Dort geht es gleich gegen den vermeintlichen Gruppenfavorit Spanien. Tunesien und Saudiarabien sind die anderen Gegner, die es zu überwinden gilt. Klingt nach einer lösbaren Aufgabe. Die Mannschaften fordern Tymoschuk Respekt ab, aber auch nicht mehr. "Wenn ich spiele, denke ich nicht darüber nach, wer mir gegenübersteht, sondern versuche, mein Bestes zu geben."

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%