Euro 2008
Das deutsche Team wird zum Grenzgänger

Das Quartier in der Schweiz, die Spielorte in Österreich: Die deutsche Nationalmannschaft wird bei der Endrunde der Fußball-Europameisterschaft 2008 zur Grenzgängerin. Wohnen und trainieren werden Bundestrainer Joachim Löw, die Mannschaft und die Delegation im schweizerischen Ascona.

HB MÜNCHEN. Ihre drei Vorrundenspiele in der Gruppe B wird die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) im Nachbarland bestreiten: in Klagenfurt gegen Polen (8. Juni/20.45) und Kroatien (12. Juni/18.00) sowie in Wien gegen Österreich (16. Juni/20.45). Erst danach wäre ein Wechsel nach Basel möglich.

Die Entscheidung für Ascona traf der DFB unabhängig von den Spielorten. „Hier ist es ruhiger und diskreter als in Österreich“, sagte Nationalmannschafts-Manager Oliver Bierhoff über den Ort im Tessin. Mit dem Auto wären es nach Klagenfurt 650 Kilometer, nach Wien sogar 850 Kilometer, doch logistisch ist der Wechsel zwischen den beiden Euro-Gastgeberländern kein Problem. Vom Quartier am Lago Maggiore, dem „Giardino Relais&Chateaux“, sind es etwa 50 Kilometer zum Flughafen von Lugano, und auch der Flughafen von Mailand (120 Kilometer) stünde für den Notfall zur Verfügung.

Nach Klagenfurt, wo die deutsche Nationalmannschaft zweimal antreten wird, ist es nur eine gute Flugstunde. Die Hauptstadt des Bundeslandes Kärnten hat 92 000 Einwohner und liegt unmittelbar am malerischen Wörthersee. Nach dem See benannt ist auch das Stadion, dessen Bau erst im Januar 2006 begonnen hatte. Dem vorausgegangen waren schier endlose politische und juristische Streitereien. Das Stadion fasst nur 30 000 Zuschauer und soll nach der Euro auf etwa 15 000 Plätze verkleinert werden - doch auch darüber wird derzeit schon wieder gestritten.

Ihr letztes Vorrundenspiel bestreitet die DFB-Auswahl im größten Euro-Stadion, dem renovierten Ernst-Happel-Stadion in Wien, wo 50 000 Zuschauer Platz finden werden. Deutschland spielte in der 1931 erbauten Arena zum letzten Mal am 6. Februar 2008: Deutschland gewann nach schwacher erster Hälfte mit 3:0 gegen die rot-weiß-rote Mannschaft.

Sollte die deutsche Mannschaft die Gruppe B gewinnen, wird ihre Viertelfinalbegegnung gegen den Zweiten der Gruppe A ebenfalls in Wien stattfinden (20. Juni). Ihr eventuelles Halbfinale fände dagegen dann im St.-Jakob-Park in Basel statt (25. Juni), der als größtes Stadion in der Schweiz über 40 000 Zuschauerplätze bietet.

Beendet die DFB-Auswahl die Gruppe B auf Rang zwei, spielt sie ihr Viertelfinale gegen den Sieger der Gruppe A (19. Juni) in Basel, ebenso das mögliche Halbfinale (25. Juni). Zum Endspiel müsste am 29. Juni wieder Wien angeflogen werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%