Europa League
Frankfurt winkt das Achtelfinale

Nach 70 Minuten steuerten die Frankfurter in Porto geradewegs auf eine Klatsche zu. Doch dann kamen fünf wundersame Minuten, die der Eintracht ein Unentschieden und für das Rückspiel allerbeste Karten bescheren.
  • 0

PortoEintracht Frankfurt sorgt auf Europas Fußball-Bühne weiter für Furore. Dank großer Moral erkämpften sich die Hessen am Donnerstagabend ein 2:2 (0:1) beim portugiesischen Spitzenclub FC Porto und dürfen auf den ersten Achtelfinal-Einzug seit 20 Jahren hoffen. Durch die wichtigen Auswärtstreffer von Joselu (72. Minute) und Portos Alex Sandro (77./Eigentor) hat die Eintracht im Rückspiel am kommenden Donnerstag prima Chancen auf das Weiterkommen. Vor 25 107 Zuschauern im Estádio do Dragão hatten Ricardo Quaresma (44.) und Silvestre Varela (68.) die lange Zeit überlegenen Hausherren zuvor mit zwei Treffern in Führung gebracht. Im zweiten Duell fehlt den Frankfurtern allerdings Marco Russ wegen einer Gelbsperre.

Wieder mit dem zuletzt wegen einer Rippenverletzung zum Zuschauen verurteilten Kapitän Pirmin Schwegler startete die Eintracht in ihr erstes Spiel in der K.o.-Phase eines internationalen Wettbewerbs seit 1994/95. Trainer Armin Veh hoffte, dass sein Team „nicht mit zu viel Respekt“ vor dem europäischen Schwergewicht aus Porto ins Match gehen würde, wie er vor dem Anpfiff sagte. Er selbst setzte beim 27-maligen portugiesischen Meister dann aber auf eine defensive Ausrichtung, bot im Angriff den Spanier Joselu statt des Tschechen Vaclav Kadlec auf.

Nach verhaltenem Beginn sah sich der Bundesliga-Zwölfte zunehmend dem Druck der heimstarken Gastgeber ausgesetzt. Torhüter Kevin Trapp musste bei Hector Herreras Kopfball (16.) erstmals eingreifen. Kurz darauf klärte der Keeper gegen Jackson Martinez' Drehschuss glänzend. Als der Regen vorübergehend stärker wurde, kam die Eintracht besser ins Spiel. Sebastian Rode bot sich die bis dahin beste Chance des Spiels, als er nahezu ungehindert zum Schuss kam, aber zu schwach und genau auf Torwart Helton abschloss (26.). Da wäre mehr drin gewesen!

Seite 1:

Frankfurt winkt das Achtelfinale

Seite 2:

Fünf fantastische Minuten

Kommentare zu " Europa League: Frankfurt winkt das Achtelfinale"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%